in

«Willkommen im Club» – Neuer LGBTIQ-Podcast aus Bayern

Ein Angebot von Bayerischen Rundfunk, der zu den konservativeren Sendern der ARD gehört

Photo by Cody Chan on Unsplash

Das junge Programm des Bayerischen Rundfunks (BR) widmet sich im Podcast «Willkommen im Club» Themen, die junge LGBTIQ beschäftigen. Jeden Mittwoch gehen neue Folgen online.

Der Podcast richtet sich an die LGBTIQ-Community und wird entsprechend auch von zwei jungen Queers moderiert. Julian Wenzel und Kathi Rieb sind schwul, respektive lesbisch aber kennen sich trotzdem nicht aus in der Szene.

Ungeoutet zuhause? Du bist nicht allein

«Wir sind Mitglieder dieser LGBTIQ-Community ohne wirklich gefragt worden zu sein. Wenn ich schon irgendwo Mitglied bin, dann will ich auch wissen, worum es in diesem Club geht», meint Wenzel. Gemeinsam mit den Hörer*innen möchten sie die queere Welt mit all ihren Facetten und Gesichtern kennenlernen.

Werbung


Deshalb machen es sich die beiden zur Aufgabe, mit Klischees aufzuräumen und die Probleme und drängenden Themen der Community anzugehen. Dabei teilen sie ihre eigenen Geschichten, laden aber auch queere Gäste ein. Die Hörer*innen können dabei Denkanstösse geben und so mithelfen, die brennende Frage zu beantworten: Gibt es überhaupt die eine LGBTIQ-Community?

Kathi Roeb, die queere Moderatorin meint: «In der LGBTIQ-Community brodeln viele kleine Süppchen und sind für die Aussenwelt meistens nicht wirklich sichtbar. Wir wollen sie alle kennenlernen und miteinander verknüpfen.»

«Ich möchte queere Minderjährige nicht schutzlos zurücklassen»

Die erste Folge von «Willkommen im Club» ist schon online. Darin diskutieren die beiden Hosts, warum das Coming-out heutzutage immer noch so ein grosser Schritt ist. In Zukunft sind auch diskriminierende Sprache und die Frage, warum Bisexuelle oft nicht ernst genommen werden, Thema im Podcast. Ab sofort erscheint jeden Mittwoch eine neue Folge bei BR Podcast, in der ARD Audiothek und auf allen anderen gängigen Podcast-Plattformen.

Werbung


Nadine Ulrich, Redaktionsleiterin Puls erklärt das Konzept: «Vielfalt und LGBTIQ-Inhalte gehören zu den Kernthemen von Puls. Mit ‹Willkommen im Club› möchten wir queere Themen für die queere und nicht so queere Zielgruppe thematisieren und somit die Diversität und Lebensrealitäten unserer jungen Podcast-Hörer*innen da draussen abbilden. Ich freue mich, mit Kathi und Julian ein talentiertes Journalist*innen-Duo am Mikro zu hören, das mit Intelligenz, Feingefühl und Neugier spannende Eindrücke für uns alle sammelt.»

Der Bayerische Rundfunk gehört sonst zu den konservativeren Sendern der ARD. Anfang der 90er schalteten sich die Bayern aus, als sich in der «Lindenstraße» zwei Männer küssten. Damals wurden die Schauspieler Georg Uecker und Martin Armknecht nicht nur von der Presse beschimpft, sondern bekamen Morddrohungen und vorübergehend Personenschutz. Der BR entschied sich wegen «moralischer Bedenken» damals dagegen, die Folge zu wiederholen. Wir haben mit Uecker und seiner Kollegin Sybille Waury, die die lesbische Tanja Schildknecht spielt, über das Ende der Serie gesprochen.

Homosexuelle Denkmal

In Wien soll ein neues Denkmal für homosexuelle NS-Opfer entstehen

Ehe für alle – Spanische Nachhilfe für die Schweiz