in

Elton John spendet 1 Mio. Dollar für Kampf gegen Corona

Der 73-jährige Musiker will mehr HIV-Medikamente, Tests und Vorsorge für marginalisierte Gruppen bereit stellen, die von Covid-19 besonders betroffen sind

Elton John
Foto: Facebook/Elton John

Der legendäre Popstar Elton John hat am vergangenen Wochenende «stolz» verkündet, dass seine 1992 gegründete Aids-Stiftung eine Million Dollar bereit stellt für den aktuellen Kampf gegen Covid-19.

Bekanntlich ist eine Coronavirus-Infektion besonders dann problematisch und potentiell tödlich, wenn Vorerkrankungen oder andere gravierende Gesundheitseinschränkungen bereits vorhanden sind. Daher stellt die Elton John Aids Foundation (EJAF) eine Million Dollar bereit, um mehr HIV-Medikamente, Tests und Vorsorge «bei marginalisierten Gruppen» bereit zu stellen.

Damit will die EJAF sicherstellen, dass ihre Partnerorganisationen in diesen schwierigen Zeiten weiteroperieren können.

Werbung


In einer Videobotschaft auf Twitter erklärte der 73-jährige Musiker: «Seit fast 30 Jahren hat sich meine Stiftung für die am stärksten von HIV betroffenen Gruppen eingesetzt, um die Aidsepidemie zu beenden. Wir stehen auch in der Covid-19-Krise zu diesem Ziel.»

Einsatz gegen Corona: «Ich hoffe, dass die Dankbarkeit bleibt»

An vorderster Front
Laut Elton John sei das «Verteilen von Medizin, von Tests und die Präventionsarbeit nicht mehr so einfach, wie noch vor wenigen Wochen. Daher soll unsere neue Covid-19-Nothilfe den Organisationen helfen sich vorzubereiten, an vorderster Front den marginalisierten Gruppen zu helfen, die am meisten betroffen sind.» Weiter heisst es: «Wir dürfen unseren Einsatz nicht verringern, sonst werden die Auswirkungen für Menschen mit HIV und anderen ansteckenden Krankheiten katastrophal sein.»

Wegen der umstrittenen LGBTIQ-Inhalte in seiner Kino-Biografie «Rocketman» war der Sänger und Komponist jüngst wieder stark in die Medienöffentlichkeit getreten (MANNSCHAFT berichtete über die Verbote des Films in veschiedenen Ländern), es folgte die Veröffentlichung seine ebenfalls explizit schwulen Autobiografie «Ich, Elton John». Und dann gab’s auch noch einen Oscar für den Song «(I’m Gonna) Love Me Again» aus «Rocketman». (MANNSCHAFT berichtete über die Auszeichnung.)

Werbung

Bereits vor einer Woche hatte sich Elton John mit Leib und Seele in eine Corona-Hilfsaktion gestürzt und von seinem Haus in Los Angeles aus ein Charity-Konzert mit prominenten Gästen mitorganisiert.

Es nahmen u. a. Lady Gaga, Lizzo und Mariah Carey daran teil, aber auch Billie Eilish, die Backstreet Boys, Alicia Keys, Teenie-Idol Shawn Mendes, Camila Cabello, Sam Smith und andere mehr: alle von zuhause via Video dazugeschaltet. Wodurch man seltene Einblick in die jeweiligen Privatwohnzimmer bekam.

Was machen andere Stars?
Der Gewinn aus diesem einstündigen «iHeart Living Room Concert for America» ging an zwei US-Stiftungen und ihre Arbeit im Kampf gegen die Corona-Pandemie. Nun also Eltons Privatspende an seine eigene Aids-Stiftung.

Um diese Spende einzuordnen: Letzte Woche stellte Oprah Winfrey zehn Millionen Dollar zur Verfügung mit der Begründung «Ich spende, um Amerikanern während dieser Pandemie in Städten, im ganzen Land und in Gebieten, in denen ich aufgewachsen bin, zu helfen». Fast zeitgleich spendete Amazon-Chef Jeff Bezos 100 Millionen Dollar an die gemeinnützige Organisation «Feeding America», die sich gegen Hunger in den USA einsetzt. Er sagte: «Selbst in normalen Zeiten ist die Nahrungsmittelunsicherheit in den amerikanischen Haushalten ein wichtiges Problem, und leider verstärkt Covid-19 diesen Druck noch erheblich.» Zu Erinnerung: Amazon zählt in der aktuellen Krise und wegen der Schliessung vieler Geschäfte zu den grossen Profiteueren der Krise.

Virtueller Maskenball: Selfies mit Mundschutz

Ob Elton John – der zu den 20 reichsten Popsängern der Welt zählt, mit über 300 Millionen verkauften Tonträgern, 38 Gold- und 31 Platin-Alben und über 4000 Auftritten in über 80 Ländern – die Spendensumme noch erhöhen wird, wenn sich die Corona-Krise ausweitet, ist aktuell nicht bekannt.

Auf der Homepage der EJAF kann jeder ab sofort ebenfalls für diese Corona-Nothilfe-Aktion spenden.

Werbung

Coming-out

LGBTIQ-Organisation rät: In Isolation nicht outen!

daniel newman

Vom Covermodel zum Corona-Aktivisten