in

Schwul? Trans? Erstes Nachschlagewerk in deutscher Sprache

Diese Broschüre ist für alle, die sich der schwulen Community zugehörig fühlen

trans broschüre
Bild: Mannschaft Magazin

Die neue Broschüre von ICH WEISS WAS ICH TU informiert über viele Bereiche des schwulen Szenenlebens sowie über trans History.

Am 31. März um 17:00 Uhr präsentiert IWWIT die Broschüre in einem Online-Live-Talk auf Facebook, Instagram und Youtube live. Das Heft richte sich an schwule, trans und cis Männer, aber genauso auch an Gender non-conforming und nicht-binäre Menschen, die sich der schwulen Community zugehörig fühlen, so die Aidshilfe in einer Medienmitteilung.

MANNSCHAFT im April feiert bedingungslose Liebe

Werbung


Die Broschüre zählt 44 Seiten und beinhaltet Informationen zum vielfältigen Szenenleben, wichtigen Begriffen, schwulem Sex, Schutz vor HIV (Safer Sex) oder auch die «Dos und Don’t» für einen respektvollen Umgang miteinander. Zudem gibt es einen Kurzüberblick zur Trans-History und bedeutenden Aktivist*innen.

Weblinks zu mehr Infos runden die Broschüre ab. «Die neue Broschüre ist damit das erste Nachschlagewerk im deutschsprachigen Raum in dieser Form und Umfang», freut sich Robyn Schmidt, Leiterin des Projekts bei ICH WEISS WAS ICH TU.

Kleine Begriffserklärung

Trans Männern wurde bei der Geburt das Geschlecht «weiblich» zugeschrieben und sie identifizieren sich zum jetzigen Zeitpunkt nicht oder nur teilweise damit.

Werbung

Cis Männern wurde bei der Geburt das Geschlecht «männlich» zugeschrieben und sie identifizieren sich auch zum jetzigen Zeitpunkt damit.

Gender non-conforming beschreibt Menschen, die sich nicht mit dem Geschlecht identifizieren, das ihnen bei der Geburt zugeschrieben wurde, und die ihre Körperlichkeit anders erleben.

Nicht-binäre Menschen können sich als «sowohl männlich als auch weiblich» oder als «weder männlich noch weiblich» verstehen oder das zweigeschlechtliche Konstrukt gänzlich ablehnen.

Entstanden ist die Broschüre durch ein Redaktionsteam, welches überwiegend aus trans Menschen besteht. Sie haben den Text und die grafische Gestaltung seit 2019 erarbeitet. «Ich freue mich ausserordentlich, dass wir nun eine tolle Broschüre anbieten können, welche die grosse Vielfalt der schwulen Szene und ihrer Menschen bildlich als auch sprachlich darstellt», so Robyn Schmidt.

Community vs. Corona: So geht queere Solidarität!

Zum «International Transgender Day of Visibility» am Dienstag, den 31. März präsentiert das Redaktionsteam die neue Broschüre bei einem Online-LIVE-Talk ab 17 Uhr auf Facebook.

«Wir stellen die Inhalte der Broschüre vor und diskutieren spannende Aspekte zu geschlechtlicher Vielfalt und schwuler Szene. Und natürlich beantworten wir auch die Fragen der Zuschauer*innen.» so Robyn Schmidt, die selbst das Online-Event moderieren wird. Neben Facebook wird auch auf Instagram und YouTube live gestreamt.

Hintergrund
Das Thema Akzeptanz von Vielfalt ist für die Präventionsarbeit von ICH WEISS WAS ICH TU von grosser Bedeutung. Bereits 2014 setzte die Kampagne «Jeder wie er will» ein Zeichen für Akzeptanz in der schwulen Szene. Seit 2017 ist das Thema «Schwul. Trans*. Teil der Szene!» nicht nur Bestandteil der IWWIT-Kampagne, sondern sind schwule trans Männer auch Mitglieder im Kampagnenteam. Seitdem informiert die Kampagne online und ebenso vor Ort auf CSDs und anderen Veranstaltungen zum Thema.

trans

Mit der neuen Broschüre erscheint nun ein Medium, dass die Kommunikationsarbeit der Kampagne weiter stärken wird. Sie kann hier heruntergeladen und bestellt werden. Mehr zum Thema «Schwul. Trans*. Teil der Szene!» findest du hier.

Marco Uhlig

«Ich kann jetzt nicht einfach rumsitzen und Netflix gucken»

Corona Beratung

«Den Männern fällt jetzt die Decke auf den Kopf»