in

Das sind die LGBTIQ-freundlichsten Reiseländer 2020

An der Spitze hat sich nur wenig verändert

die LGBTIQ-freundlichsten Reiseländer
Foto: Robson Hatsukami Morgan/ Unsplash

Die Urlaubsplanung kann beginnen. Der neue Spartacus Gay Travel Index liegt vor: Schweden, Kanada und Malta sind die LGBTIQ-freundlichsten Reiseländer.

Der um neue Kriterien erweiterte Spartacus Gay Travel Index gibt einen Überblick über die Situation von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Trans in insgesamt 202 Ländern und Regionen. Erstmals bekommen die US-Bundesstaaten wieder ein eigenes Ranking, das von Kalifornien angeführt wird.

Malta: Das stolze LGBTIQ-Paradies im Mittelmeer

Österreich belegt Rang 4. Deutschland konnte sich durch die neuen Bewertungskriterien (Intersex*/Konversionsverfahren/Gay Marketing) in der Gesamtwertung um einen Punkt verbessern und landet im Index nun gemeinsam mit Vorjahressieger Portugal (MANNSCHAFT berichtete) sowie Dänemark, Neuseeland und Island auf Platz 10. Die Schweiz steht auf Platz 15.

Werbung


Portugal verschlechterte sich aufgrund der neuen Kriterien um zwei Punkte. Beide Länder zeigen exemplarisch, wie sich vor allem auf den ersten fünfzig Plätzen auch kleine Veränderungen in der Platzierung niederschlagen, so die Herausgeber des Index: Der weltweite Liberalisierungsprozess von LGBTIQ-Rechten habe sich aber deutlich verlangsamt.

Polens Botschafter: «LGBT-Ideologie können Katholiken nicht billigen»

Eine Ausnahme bilde Taiwan, das als erstes asiatisches Land die Ehe für gleichgeschlechtliche Paare öffnete (MANNSCHAFT berichtete) und mit seiner auch sonst relativ liberalen Gesetzgebung von Platz 41 auf Platz 23 aufstieg. Auf dem afrikanischen Kontinent konnte sich Angola durch die Abschaffung der Strafbarkeit von Homosexualität von Platz 104 auf 65 hocharbeiten.

Zu den gefährlichsten Ländern für queere Reisende gehören auch 2020 Staaten wie Saudi-Arabien, Iran, Somalia und die russische Teilrepublik Tschetschenien, in denen Homosexuelle massiv verfolgt und mit dem Tod bedroht werden.

Werbung

Was die USA betrifft: Die Rechtslage für queere Menschen ist in den 50 Bundesstaaten sehr unterschiedlich. Im US-Index wurden die Kategorien spezifisch an das gesamte Land angepasst und explizit die Unterschiede zwischen den einzelnen Staaten hervorgehoben.

Kalifornien führt die LGBTIQ-freundlichsten Reiseländer der USA an
Sieger ist Kalifornien: Das Land hat neben einer überbordenden queeren Infrastruktur auch hervorragende Gesetze für LGBTIQ. Dafür gab es ganze 11 von 13 möglichen Punkten. Schlusslicht bildet Ohio aufgrund der sehr rückschrittlichen Gesetzeslage. Neben Tennessee ist Ohio zum Beispiel der einzige Staat, in dem Transgender ihre Geburtsurkunden auch nach erfolgten Operationen nicht angleichen lassen dürfen.

Die komplette Liste gibt es hier als PDF: gaytravelindex

Werbung

schwul und Vater

Papi oder Onkel? Auf der Suche nach einem erfüllten Leben

Coronavirus LGBTIQ

Warum das Coronavirus LGBTIQ häufiger treffen kann