in ,

Invalidität und Todesfall: So sicherst du dich richtig ab

Die richtige Vorsorge für dich und deine Liebsten

Invalidität

Invalidität und Tod sind im Alltag oft ausgeblendete Tabuthemen. Wer sich und seine Liebsten für einen solchen Fall richtig absichern möchte, sollte sich rechtzeitig über Themen wie finanzielle und rechtliche Vorsorge informieren. Wir haben nachgefragt, wie du dich und deine Liebsten optimal absichern kannst.

Wann reicht im Falle einer Invalidität die Invalidenrente aus, wann nicht?
Angestellte Personen haben bei Invalidität infolge Krankheit je nach Pensionskasse stark unterschiedliche Leistungen. Wie gut die Leistungen für die Arbeitnehmer sind, liegt unter anderem in den Händen der Arbeitgeber. Oft bestehen mit der AHV/IV und der Pensionskasse grosse Vorsorgelücken von bis zu 40%. Im Falle einer Invalidität infolge eines Unfalls sind Arbeitnehmende in der Regel zu 90% des aktuellen Einkommens abgesichert. Zu beachten gilt auch: Wer mehrere Arbeitgeber hat, muss mit dem mehrmaligen Koordinationsabzug gemäss BVG rechnen. Auch das kann zu ungenügenden Leistungen führen. Arbeitnehmer*innen können sich aber bei einem der beiden Arbeitgeber die Pensionskassen für beide Stellen abdecken lassen – falls dies die Pensionskasse im Reglement vorsieht. Es lohnt sich also, seine Leistungen durch einen Spezialisten analysieren zu lassen, um allfällige Lücken bedürfnisgerecht zu schliessen.

Patrick Maurer ist Leiter Einzelleben bei der Allianz Schweiz. Ein Experte, wenn es um Themen wie Vorsorge und 3. Säule geht. Er lebt zusammen mit seiner Partnerin und der gemeinsamen 3-jährigen Tochter in der Region Uster.

Invalidität

Welche weiteren finanziellen Absicherungsmöglichkeiten bieten sich darüber hinaus: für Singles, für Konkubinatspaare, für eingetragene Paare?
Egal, in welcher Lebensform du lebst – nach einem Unfall oder einer schweren Krankheit ist es leider nicht immer möglich, weiterhin ein selbstbestimmtes Leben zu führen. Und im Todesfall können sogar existenzbedrohende Finanzlücken entstehen. Neben einer Erwerbsunfähigkeitsversicherung lohnt es sich deshalb, seine Liebsten gegen die finanziellen Folgen eines Todesfalls mit einer Todesfallversicherung abzusichern.

Wie sollten sich Selbstständigerwerbende und Freischaffende absichern?
Im Gegensatz zu Angestellten sind Selbstständigerwerbende und Freischaffende nicht automatisch einer Pensionskasse angeschlossen. Deshalb müssen sie sich selber absichern. Für das Risiko Krankheit beispielsweise mit einer Krankentaggeldversicherung, für das Risiko Unfall mit einer Versicherung gemäss UVG oder einer privaten Unfallversicherung. In der privaten Vorsorge sollten sie sich zwingend auch für die Risiken von Erwerbsunfähigkeit, Todesfall und Sparen für die Pensionierung absichern – die 3. Säule gilt somit als Absicherung für den gewohnten Lebensstandard.

Wie viel Vorsorge braucht der Mensch?

Überprüfen Sie Ihr Vorsorge-Wissen mit unserem Quiz.

Keine Registrierung.
Keine persönlichen Daten.
Nur 5 Minuten Ihrer Zeit.

Wann ist ein Testament beziehungsweise ein Erbvertrag sinnvoll?
Mit einem Testament sorgst du dafür, dass dein letzter Wille auch wirklich geschieht. Mit diesem kannst du regeln, wie dein Erbe aufgeteilt wird. Ein Erbvertrag ist dann sinnvoll, wenn du gewisse Personen unwiderruflich begünstigen willst. Pflichtteilgeschützte Erben können beispielsweise auf ihr Erbe verzichten. Es ist aber wichtig, dass das Einverständnis aller betroffenen Personen eingeholt werden muss – im Unterschied zum Testament, bei dem das Einverständnis der Betroffenen nicht notwendig ist.

Welche weiteren juristischen Vorkehrungen sollten getroffen werden?
Wer böse Überraschungen vermeiden will, erstellt eine Patientenverfügung und einen Vorsorgeauftrag. Mit einer Patientenverfügung legst du fest, wer über medizinische Massnahmen entscheiden darf, wenn du selbst keine Entscheidungen mehr treffen kannst. Mit einem Vorsorgeauftrag definierst du, wer die rechtlichen und administrativen Dinge regelt, wenn du selbst nicht mehr für dich sorgen kannst. Bei diesen Dokumenten gibt es einige wichtige Dinge zu beachten. Damit alles in deinem Sinne geschieht, lässt du dich am besten von erfahrenen Spezialist*innen beraten.

Invalidität
Homophober Übergriff

Trans Frau mit Metallrohr attackiert und verletzt

boykott onward

Arabische Länder boykottieren «Onward» wegen lesbischer Figur