in

Erster schwuler Bollywoodfilm feiert Premiere

Zwei Männer versuchen, ihre Familien von ihrer Liebe zu überzeugen

schwuler Bollywoodfilm
Kartik (Ayushmann Khurrana) macht keinen Hehl aus seiner sexuellen Orientierung. (Bild: Screenshot Youtube)

Anderthalb Jahre nach der Entkriminalisierung der Homosexualität feiert Indiens erster schwuler Bollywoodfilm Premiere.

Bis September 2018 waren homosexuelle Handlungen in Indien gesetzlich verboten (MANNSCHAFT berichtete). Die Entkriminalisierung führte zu einer erhöhten Sichtbarkeit von LGBTIQ-Menschen in den Medien. Datingshows verkuppeln schwule Männer, in Gesangswettbewerben treten Dragqueens auf. Am 21. Februar ist nun Indiens erster schwuler Bollywoodfilm in den Kinos angelaufen.

schwuler Bollywoodfilm
Auch in diesem Film wird getanzt, gesungen und geküsst. (Bild: Screenshot Youtube)

«Shubh Mangal Zyada Saavdhan» (etwa: «Hüte dich gut vor der Ehe») ist eine romantische Komödie über Kartik und Aman, die ihre Familien von ihrer Beziehung zu überzeugen versuchen. Doch Amans Eltern wollen nichts davon wissen und arrangieren für ihren Sohn eine Braut. Ob sich die Liebe der beiden Männer durchsetzt?

Werbung


Der Film hat in den letzten Wochen hohe Erwartungen geschürt, auf Youtube erreichte der Trailer über 50 Millionen Views in einem Monat. Neben dem kontroversen Thema der gleichgeschlechtlichen Ehe dürfte auch die prominente Besetzung von Ayushmann Khurrana in der Rolle von Kartik beigetragen haben. Der 35-Jährige gilt als einer der grössten Stars in Indien und schaffte es auf die letztjährige «Celebrity 100»-Liste von Forbes India.

Die Vereinigten Arabischen Emirate haben den Film bereits mit einem Aufführungsverbot belegt. Mit rund 3 Millionen indischen Gastarbeiter*innen bilden diese die grösste Minderheit im arabischen Land. Auch Zuschauer*innen in Kenia kriegen den Film nicht zu sehen.

Liebe für alle bei Indiens erster LGBTIQ-Partnervermittlung

«Der Film wurde zensiert», bestätigte der Regisseur Hitesh Kewalya gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters. «Ich bin froh und stolz, in einem Land zu leben, das homosexuelle Handlungen entkriminalisiert hat und dass wir solche Filme in einem kommerziellen Rahmen produzieren und schauen dürfen.»

Werbung


Im deutschsprachigen Raum ist der Film in einigen wenigen Kinos zu sehen, unter anderem im Cineplex in Mannheim oder im Bourbaki in Luzern. Die Vorstellung ist in der Originalsprache Hindi mit englischen Untertiteln.

Adrian Hector

Tribut an Hetero-Freund: Berührendes Video geht viral

homohass in Berlin

Angriff mit Flasche auf schwules Paar