in

Schweizer LGBTIQ-Umfrage geht in die zweite Runde

An der letztjährigen Umfrage haben fast 1700 Personen teilgenommen

Umfrage LGBT Vielfalt Diversity Community
Bild: iStockphoto

Nach dem grossen Erfolg der Schweizer LGBTIQ-Umfrage möchten die Forscherinnen Tabea Hässler und Léïla Eisner ihre Arbeit weiterführen. Sie rufen zur Teilnahme an ihrer neuen Umfrage auf, um die Situation von LGBTIQ-Menschen in der Schweiz besser zu verstehen.

Sexuelle Minderheiten in der Schweiz, darunter Schwule, Lesben und Bisexuelle, gehen je nach Umfeld mehr oder weniger offen mit ihrer Sexualität um. Im Freundeskreis sind 84% geoutet, am Arbeitsplatz jedoch nur 52%. Gegenüber Nachbar*innen sind nur 32% geoutet.

Zu diesem Schluss kamen Tabea Hässler und Léïla Eisner bei der Auswertung ihrer Schweizer LGBTIQ-Umfrage. «Im vergangenen Jahr haben fast 1700 Personen teilgenommen. Die erste Umfrage war somit ein grosser Erfolg», freuen sich die beiden in einer Medienmitteilung. Dies sei nur dank der gemeinsamen Anstrengungen vieler LGBTIQ-Verbände, Organisationen, Zeitschriften und Einzelpersonen möglich gewesen. Die Resultate der Umfrage sind online verfügbar.

Werbung

Eisner und Hässler wollen ihre Arbeit weiterführen. Ein Hauptziel der Schweizer LGBTIQ+ Umfrage sei es zu verstehen, wie und warum sich die Lebensumstände von LGBTIQ-Personen in der Schweiz verändern. Die Forscherinnen wollen die Teilnehmenden während mehrerer Jahre begleiten. «Dies ist wichtig, da wir derzeit nur sehr wenig darüber wissen, wie sich die Meinungen und die Zufriedenheit der Menschen mit ihrem Leben im Laufe der Zeit allmählich oder akut als Reaktion auf aktuelle gesellschaftliche Ereignisse ändern können.»

Mit MANNSCHAFT wird der Dezember festlich

Die neue Umfrage befasst zudem mit aktuellen Themen, darunter die Ausdehnung der Anti-Rassismusstrafnorm auf die sexuelle Orientierung und die Öffnung der Ehe. Auch Erfahrungen in der Schule werden thematisiert sowie weitere Untergruppen innerhalb der LGBTIQ-Szene.

Die Umfrage dauert ungefähr 20 bis 30 Minuten und ist in deutscher, englischer, französischer und italienischer Sprache verfügbar. Als Dankeschön verlosen die Forscherinnen unten allen Teilnehmenden einen Gutschein im Wert von 100 CHF und zwei Gutscheine im Wert von je 50 CHF.

Werbung

Hier geht’s lang zur neuen Umfrage: https://tinyurl.com/SwissLGBTIQ

Es sei wichtig, auch dann bei der Umfrage mitzumachen, wenn sich die eigenen Meinungen gegenüber dem Vorjahr nicht verändert haben. «Dies ist sehr wichtig, da wir nicht wissen werden, welche ihrer Meinungen sich geändert haben und welche unverändert bleiben, es sei denn, sie beantworten die Fragen auch in diesem Jahr», sagen Eisner und Hässler. «Wir versuchen weiterhin, Personen zur Teilnahme zu animieren, die im Vorjahr noch nicht erreicht wurden.»

Facebook verbietet Werbung mit küssenden Männern

Die beiden Forscherinnen möchten sich schon im Voraus für die Teilnahme bedanken. «Durch jede einzelne Antwort erhalten wir einen besseren und genaueren Überblick über die Situation von LGBTIQ-Personen in der Schweiz», sgen sie. Sowohl LGBTIQ-Personen als auch cis-heterosexuelle Personen können an dieser Umfrage teilnehmen.

Hamburg Pride

Hamburg unterstützt CSD 2020 mit bis zu 50.000 Euro

Youtube Bushido

Medienanstalt lässt bei YouTube 300 Bushido-Videos sperren