in

«The Politician» jetzt auf Netflix!

Früh übt sich, wer Präsident werden will – die neue Serie von Ryan Murphy!

The Politician
Ein Kuss zwischen politischen Gegnern: David Corenswet als River Barkley (links) und Ben Platt als Payton Hobart (rechts). (Bild: Netflix)

Unterhaltsam und viel schwarzer Humor: Die neue Serie «The Politician» mit dem offen schwulen Ben Platt in der Hauptrolle ist der neuste Streich aus dem Hause Neflix.

Seit bekannt wurde, dass der Streaming-Riese Netflix sich die Dienste des offen schwulen Star-Produzenten Ryan Murphy im Rahmen eines Exklusivvertrages sicherte, wartete man gespannt auf die erste Frucht dieser viel versprechenden Zusammenarbeit. Immerhin ist Murphy für eine Vielzahl der erfolgreichsten Serien der letzten Jahre von «Glee» über «American Horror Story» bis hin zu «Pose» verantwortlich und die Erwartungen entsprechend hoch.

Pete Buttigieg würde Donald Trump heute schlagen

Die neue Netflix-Serie «The Politician», die seit dem 27. September abrufbar ist, lässt mit seiner überzeichneten Bildsprache, dem satirischen Ansatz und viel schwarzem Humor hoffen, dass die Erwartungen auch diesmal wieder erfüllt werden. So sah man es zumindest auch bei Netflix, wo man «The Politician» zum Start direkt zwei Staffeln spendierte.

Werbung

Inhaltlich dreht sich alles um den überambitionierten und wohlhabenden Schüler Payton Hobart (Ben Platt, «Pitch Perfect»), der sich kein geringeres Ziel gesetzt hat, als eines Tages Präsident der Vereinigten Staaten zu werden. Dieses Ziel verfolgt er mit allen Mitteln und versucht um jeden Preis eine weisse Weste zu wahren. So wird zumindest angedeutet, dass Payton auch seine eigene Homosexualität verleugnet.

In weiteren Rollen sind auch Ryan Murphys Weggefährtinnen Jessica Lange und Gwyneth Paltrow zu sehen.

Für seine Dienste zahlte Netflix angeblich 300 Millionen Dollar an Murphy und sicherte sich die Zusammenarbeit für fünf Jahre. Der Produzent folgt damit auf «Grey’s Anatomy»-Schöpferin Shonda Rhimes, die ebenfalls einen Deal mit dem VOD-Anbieter eingegangen ist. Hochkarätiger Seriennachschub, bei dem auch queere Charaktere nicht zu kurz kommen, scheint somit in jedem Fall gesichert zu sein.

Werbung

Ryan Murphy ist einer von mehreren offen schwulen Produzenten, die sich in der Unterhaltungsindustrie einen Namen gemacht haben. Die Serien, für die diese Männer verantwortlich zeichnen, haben riesige Fangemeinden. Mehr zu den sogenannten «Showrunners» hier.

Im Oktober-Heft der MANNSCHAFT gibt es ein ausführliches Interview mit Hauptdarsteller Ben Platt. Hier geht es zum Abo Deutschland und hier zum Abo Schweiz.

Magnus-Hirschfeld-Ufer

Kultursenator lehnt Kameras für Homosexuellen-Gedenkort ab

apple schwul

Russe klagt: «Apple hat mich schwul gemacht»