in

Jetzt kommt die LGBTIQ-App für die Jobsuche

Proudr will die Jobsuche und das Knüpfen beruflicher Kontakte für LGBTIQs erleichtern

Bild: iStockphoto

Proudr heisst die angeblich erste Business- und Networking-App für LGBTIQ-Personen. Die Plattform soll die Jobsuche sowie das Knüpfen beruflicher Kontakte erleichtern.

Am 25. Mai lancierte die Uhlala Group die App Proudr. Die Business- und Networking-Plattform für das Berufsleben und die Jobsuche sei die erste seiner Art für LGBTIQ-Personen und verfüge bereits nach einer Woche über 400 registrierte Mitglieder sowie 65 Unternehmen, schreibt das Berliner Unternehmen in einer Medienmitteilung. Die Nutzung der App und der Website ist kostenlos.

Die Pride-Ausgabe der MANNSCHAFT ist da!

User*innen können in der App ein Karriereprofil erstellen und so berufliche Kontakte knüpfen oder nach Jobs suchen. Zudem findet man eine Übersicht LGBTIQ-freundlicher Arbeitgeber und kann mehr über sie erfahren. Umgekehrt sollen mit Proudr auch Unternehmen die Möglichkeit haben, nach neuen Mitarbeiter*innen zu suchen. Jobsuchende würden ihre beruflichen Chancen erhöhen, wenn sie ihren Lebenslauf auf Proudr hochladen, heisst es in der Medienmitteilung.

Werbung

Jobsuchende und Unternehmen können sich auch über die Standortsuche vernetzen und so ein Treffen vereinbaren. Die Nutzer*innen sind also direkt miteinander verbunden und kontaktierbar – im Gegensatz zu Networking-Plattformen, die ein kostenloses Abo voraussetzen. Der Livefeed informiert über Posts anderer Mitglieder und lässt sich nach Eigenbedarf filtern.

LGBTIQ-Personen seien im beruflichen Leben stark benachteiligt, sagt Stuart Cameron, CEO bei Uhlala und Gründer von Proudr, und verweist auf eine aktuelle OECD-Studie zum Thema. «Zum Beispiel werden Heterosexuelle doppelt so häufig zu Bewerbungsgesprächen eingeladen als LGBTIQ-Personen», sagt er. «LGBTIQ-Beschäftigte verdienen im Durchschnitt 4% weniger als ihre heterosexuellen Kollegen und sie sind 11% seltener in einer hohen Führungsposition tätig.» Es sei also kein Wunder, dass zwei Drittel von LGBTIQ-Arbeitnehmer*innen am Arbeitsplatz nicht geoutet seien.

Proudr vernetzt LGBTIQ-Jobsuchende mit LGBTIQ-freundlichen Unternehmen. (Bild: Uhlala Group)

Proudr will daher die beruflichen Kontakte von LGBTIQ-Menschen erweitern. «Über 30% aller Jobs werden nach wie vor allein über private und berufliche Netzwerke vergeben», so Stuart. «Viele LGBTIQ-freundliche Jobs sollen daher in Zukunft über das Proudr-Netzwerk an die Mitglieder vermittelt werden. Dazu gibt es auf Proudr ebenfalls einen separaten Arbeitgeberindex mit LGBTIQ-freundlichen Arbeitgeber*innen sowie eine Jobbörse.»

Werbung

Die Uhlala Group ist seit zehn Jahren Veranstalterin der «Sticks & Stones» in Berlin, eine Job- und Karrieremesse für LGBTIQ-Personen. An der diesjährigen Durchführung im Mai waren viele internationle Unternehmen vor Ort, darunter Inditex, pwc, Bosch, Google und Netflix.

Ein Label für mehr Inklusion am Arbeitsplatz


Alte Meister

Alte Meister zelebrieren Vielfalt in Wien

Sarah Connor Vincent

Sarah Connors «Vincent» wird von deutschen Radios verstümmelt