in

Die April-Ausgabe der MANNSCHAFT ist da!

Neues aus der LGBTIQ-Welt: Spannende Reportagen, knackige Interviews und die wichtigsten News

Wir waren für Euch in Namibia, Costa Rica und Thailand, haben den französischen Newcomer Félix Maritaud getroffen und ein LGBTIQ-freundliches Berliner Seniorenheim besucht.

Beschränktes Männlichkeitsbild. Félix Maritaud ist kein gewöhnlicher Newcomer. Nicht zuletzt auch, weil der Schauspieler aus seiner Homosexualität nie einen Hehl gemacht hat. Nicht selten sagt man ihm bein Casting, er sei zu feminin. Warum ihn das wütend macht, welche Konsequenzen er daraus zieht und welche Projekte er plant, das erzählt der Franzose im Interview mit MANNSCHAFT.

Wo aus Fremden Freunde werden. In Thailand haben es Bars und Clubs für Schwule und trans Frauen vor allem auf westliche Kundschaft abgesehen. Und deren Geld. Chakgai Jermkwan will das ändern. Seine Bar in Bangkok ist in erster Linie ein Treffpunkt für die lokale LGBTIQ-Bevölkerung, ein Gegenpunkt zu den zahlreichen Massagesalons und den Entertainment Bars. Sein Motto: Wo aus Fremden Freunde werden.

Werbung

Costa Rica für alle. Die Republik Costa Rica nimmt beim Klimaschutz inter­national eine Vorreiterrolle ein. Dass der Tropen­staat jetzt auch noch bei der Ehe­öffnung nachlegt, macht ihn fast unwider­stehlich. Die Reise­blogger Karl und Daan bringen uns nach Toronto und Island jetzt die «Schweiz Zentral­amerikas» näher.

UMFRAGE: Barilla, Brunei etc. – Glaubst du an die Macht des Boykotts?

Hoffnung für Afrika. Auch in Namibia ist die queere Community guter Stimmung: Gesellschaft und politisch scheint sich ihre Lage zu verbessern. Und Aktivist*innen hoffen, dass nun auch die noch aus der Kolonialzeit stammenden Gesetze abgeschafft werden, die Sex zwischen Männern verbieten.

Werbung

Bunt hält jung. Das Immanuel Seniorenzentrum in Berlin-Schöneberg erhielt 2018 das erste Qualitätssiegel «Lebensort Vielfalt» für LGBTIQ-inklusive Altenpflege. Dort lebt auch die 92-jährige Eva Bornemann.

LGBTIQ
Eva Bornemann (Foto: Mischa Gawronski)

Nachdem ihre Helga gestorben war, hat sich Bornemann dafür das Immanuel Seniorenzentrum Schöneberg in Berlin ausgesucht, seit einem Jahr bewohnt sie dort ein etwa 20 Quadratmeter grosses Zimmer im dritten Stock. Hier lässt man sie sein, wer sie ist. Per Siegel verbrieft.

Ausserdem reden wir mit Stefanie Heinzmann über das Heiraten, haben eine neue Folge «Shwule Grüsse vom Balkan» und lassen uns von Herrn Bossart wirklich bequeme Unterwäsche empfehlen.

Hier geht es zum Abo Deutschland und hier zum Abo Schweiz.

Mannschaft Magazin Deutschland

Mannschaft Magazin Schweiz

George Clooney

Wegen Todesstrafe für Homosexuelle: Clooney ruft zum Brunei-Boykott

Krefelder Schüler schaffen Mahnmal zur Verfolgung Homosexueller