in

Hugh Jackman: «Meine Frau und ich stimmen ‹Ja›!»

Nach Kylie Minogue, Chris Hemsworth und vielen weiteren Stars meldete sich auch Wolverine-Schauspieler Hugh Jackman zu Wort. Am 26. September twitterte er, dass er und seine Frau Deborah Furness für die Eheöffnung in Australien stimmen. «Wir glauben, dass alle Australier_innen rechtlich gleich behandelt werden sollten. Deshalb voten ich und Deb ‹Ja› #Gleichheit und #Liebe», so Jackman.


Die Bekanntmachung stösst auf positive Reaktionen. So schrieb etwa ein Fan der LGBT-Community: «Wir haben Wolverine auf unserer Seite, ihr Bitches. Was wollt ihr dagegen tun?».

Werbung



Seit geraumer Zeit Unterstützer der LGBT-Community
Jackman und seine Frau setzen sich schon länger für LGBT-Rechte und auch für die Eheöffnung in Australien ein – 2012 unterzeichnete der Australier eine öffentliche Deklaration der Interessensorganisation «Australian Marriage Equality». Diese verkündete, dass es bei der Heirat um Respekt und Liebe gehen solle – nicht um Diskriminierung. Australien müsse den Wert der Gleichheit über Vorurteile und Angst walten lassen. Deshalb würde sie sich für die Ehe für gleichgeschlechtliche Paare einsetzen.

Hugh-Jackman-2
Bild: Facebook

Abstimmung zu Eheöffnung in Australien
Die australische Bevölkerung kann ihre Stimme bezüglich der Eheöffnung online oder per Post abgeben. Die Ergebnisse der brieflichen Abstimmung sind zwar rechtlich nicht bindend, werden aber einen massgebenden Einfluss auf australische Parlamentarier_innen haben und wie sie über den Gesetzesentwurf zur Eheöffnung befinden werden. Einsendeschluss ist der 7. November 2017.

«Wicked» – das Broadway- und West-End-Musical zum Spezialpreis

Ole Lehmann ist „Homofröhlich“