in

Andrew Garfield schliesst gleichgeschlechtliche Erfahrungen nicht aus

Der 33-Jährige steht aktuell für das Theaterstück «Engel in Amerika» im National Theatre in London auf der Bühne. In dem Stück spielt er einen Homosexuellen, der auf dem Höhepunkt der AIDS-Epidemie gegen die Krankheit ankämpft. Auf die Frage, mit welchen Methoden und Techniken er an der Glaubhaftigkeit seiner homosexuellen Rolle gearbeitet habe, antwortete Garfield erstmals knapp: «Soweit ich weiss, bin ich nicht schwul» – und erklärte kurz darauf genauer. «Vielleicht werde ich später einmal erwachen und das Bedürfnis spüren, auch diesen Teil des Gartens zu erkunden (…) Ich musste Vertrauen haben, dass ich ein Recht hatte, diese Rolle spielen zu dürfen. Als Tony Kushner (Produzent von «Engel in Amerika») mich für diese Rolle angefragt hat, wusste ich, dass dies das Richtige ist», so Garfield gemäss PinkNews.

Als Inspiration für seine Rolle diente Garfield der Schauspieler und Drag-Queen RuPaul. «Während meiner freien Zeit habe ich Freunde zu mir eingeladen und wir haben uns Filme mit RuPaul reingezogen», erklärte Garfield. «Für den Moment bin ich ein schwuler Mann – nur ohne den physischen Akt, das ist alles.» Zudem erklärte er, dass seine Rolle in «Engel in Amerika» für ihn eine wichtige und erfüllende darstelle.

Werbung

Weitere Informationen über «Engel in Amerika» findest du hier.

Werbung



Dr. Gay – Ich bekomme keine Antwort mehr

Sushi in Regenbogenfarben