in

141 «wild feiernde» Männer in Sauna in Jakarta verhaftet

In der Nacht von Sonntag auf Montag verhafteten Polizeibeamte der Stadt Jakarta in Indonesien 141 Männer, die sich im Saunabereich des Fitnesscenters «Atlantis Gym» aufhielten. Die Verhaftung, erklärte der leitende Polizeibeamte der Stadt, sei auf grund der Durchführung einer schwulen Party namens «The Wild One» erfolgt. Man habe Beweismaterial gefunden, wie etwa Flyer für die Party, welches die Vorwürfe bestätigten. Die Besucher hätten auch für den Event umgerechnet etwa 16 CHF Eintritt bezahlt.

Im Jahr 2008 verabschiedete Indonesien das Anti-Pornografie-Gesetzt. Gemäss diesem gilt alles als strafbar, was das «sexuelle Verlangen» fördern könnte. Was «sexuelles Handeln» in dieser Hinsicht genau bedeutet, ist allerdings nicht festgelegt. Allein das Tragen von simpler Badekleidung in der Öffentlichkeit ist schon ein Problem und würde «die Sittlichkeit der Gemeinschaft gefährden». Eine Ausnahme würden lediglich die Touristen bilden: Ihnen ist das Tragen von Bikini und Badehose erlaubt. So ist etwa die indonesische Insel Bali ein berühmtes Reiseziel und ein Touristenmagnet.

Werbung

 

22 Tote nach Explosion an Ariana-Grande-Konzert

5 Tipps für gesundes Frühstücken