in

Didier Burkhalter soll Einreise von Hass-Pastor verhindern

Lou Engle im Jahr 2007 an einer seiner Veranstaltungen in Nashville (Bild: Eden Frangipane).
Lou Engle im Jahr 2007 an einer seiner Veranstaltungen in Nashville (Bild: Eden Frangipane).
(gzy) – In den kommenden Tagen soll der amerikanische Pastor Lou Engle in die Schweiz einreisen, um im Rahmen einer religiösen Veranstaltung in Genf aufzutreten. Engle gehört zu den berüchtigsten Anti-Homosexuellen-Pastoren Amerikas und hat in Uganda die «Kill the Gays»-Bewegung unterstützt. In Genf soll er gemäss der internationalen LGBT-Organisation All-Out.org für seine weltweiten Hasskampagnen werben.

Petition fordert Einreisesperre
In einer Petition fordert AllOut.org Bundespräsidenten Didier Burkhalter dazu auf, Lou Engle die Einreise zu verweigern und seinen Event abzusagen. 50’000 Unterschriften sind benötigt, knapp 13’500 fehlen zurzeit noch.

Lou Engle ist Gründer der Organisation «The Call» und veranstaltet Massengebete. Dabei hetzt er Gläubige gegen Themen wie Abtreibung oder die gleichgeschlechtliche Ehe auf.

Werbung


Werbung

Udo Jürgens lobt Conchita Wurst

HIV-Test in britischen Supermärkten