in

1 Jahr Heaven: Gewinne Tickets!

«Sehr wenig Schlaf, 10 Kilo weniger und sehr viele schöne Erlebnisse», Clubchef Marco Uhlig zieht Bilanz zum ersten Jahr «Heaven».
«Sehr wenig Schlaf, 10 Kilo weniger und sehr viele schöne Erlebnisse», Clubchef Marco Uhlig zieht Bilanz zum ersten Jahr «Heaven».
Seit nun einem Jahr bereichert der Zürcher Gay-Club «Heaven» die Schweizer LGBT-Szene. Zur grossen Geburtstagssause am Samstag, 8. März, verlost tipsy.ch 2 x 2 Tickets. Im Interview blickt Marco Uhlig, Clubchef und Mitbesitzer des «Heaven», auf das erste Jahr zurück und verrät kommende Party-Highlights.

Marco, was ist dein Fazit nach 1 Jahr Heaven?
Sehr wenig Schlaf, 10 Kilo weniger und sehr viele schöne Erlebnisse. Vor allem aber sind wir sehr glücklich, dass der Heaven Club beliebt ist und wir so viele tolle Partys mit unseren Gästen feiern durften.

War nach dem Ende der T&M-Zeit kein Bedürfnis der Gäste mehr da, ein Gayclub zu haben, der 7 Tage die Woche offen ist?
Es finden sich natürlich jeden Tag Leute, die gerne Party machen würden. Es hat sich aber bereits in der Schlussphase vom T&M gezeigt, dass sich das Nachtleben, nicht nur das schwule, immer mehr auf das Weekend konzentriert. Mit «Plan D» bieten wir aber all jenen, denen zwei Tage Party pro Woche zu wenig ist, auch am Donnerstag ein Zuhause.

Werbung

Was kam bei euren Gästen besonders gut an? Was weniger?
Besonders viel positives Feedback erhalten wir für das Ambiente im Club, das abwechslungsreiche Programm, das hochstehende Getränkesortiment und dafür, dass wir als Betreiber auch immer selber vor Ort sind. Und natürlich für die Partys selber. Was ich auch noch oft höre ist das die Musikvielfalt gut ankommt und dass es sehr geschätzt wird, dass wir auch mal etwas ausprobieren und nicht an starren Konzepten festhalten.
Gewisse Mängel gibt es noch im baulichen Bereich. Dank einer neuen Klimaanlage konnten wir schon mal die Temperatur in den Griff kriegen, weitere Massnahmen werden dieses Jahr schrittweise umgesetzt.

Kannst du uns schon Event-Highlights von 2014 verraten?
Glücklicherweise erfreuen sich unsere Haus-DJs grosser Beliebtheit und nicht selten sorgen diese für die wildesten Partys. Nichtsdestotrotz werden wir unsere Gäste auch weiterhin regelmässig mit Gästen aus dem Ausland verwöhnen. Am 22. März spielt beispielsweise Drag-DJ Jurrassica Parka aus Berlin an der bereits legendären Party Hell on Heels.
An Ostern haben wir wieder unser Hasenpfeffer-4-Tage-Partymarathon und im Sommer setzen wir wieder vermehrt auf internationale DJs. Zudem holen wir ein Partylabel aus London mit an Bord und gehen wieder Kooperationen ein mit Labels aus Berlin und anderen Metropolen. Das macht uns persönlich auch am meisten Spass, da wir dadurch auch mal andere Veranstalter kennenlernen und viele Ideen austauschen können. Erfolgreiche Events wie die «Hell on Heels», die «Klubnacht» oder die «Dudecute» bleiben aber auf jedefall bestehen.
Dieses Jahr sind wir für die Street Parade-Party an einem dicken Fisch dran. Wenn wir diesen DJ verpflichten können, wäre das für das Heaven quasi wie ein Ritterschlag.

Werbung

Zur Person
Marco Uhlig ist Clubchef und Mitbesitzer des Clubs Heaven in Zürich. Wenn er nicht Partys organisiert, legt er in seiner Freizeit als DJ Zör Gollin auf.
www.heavenclub.ch

One Year Heaven

SA, 8.3.14
Apéro ab 22 Uhr, Party ab 23 Uhr mit Nicki Dynamite (Hamburg) und José Parra (Zürich)
Facebook

Boulevardzeitung in Uganda outet 200 Schwule und Lesben

Bauer, ledig, sucht…: «Nicht alle können sich mit meinem Lebensstil identifizieren»