Mehr Artikel

  • in

    Lykke Li – so sad so sexy

    Ein wenig traurig, aber eben auch ein bisschen anziehend. Der Albumtitel «so sad so sexy» beschreibt ziemlich gut, wie sich das neuste Werk von Lykke Li bewerten lässt, weicht es doch stark von ihrer bisherigen Diskografie ab. Weiterlesen

  • in

    Pete Yorn & Scarlett Johansson – Apart

    Über dieses Comeback darf man sich ganz besonders freuen, kommt es schließlich selten vor, dass es ein gefragter Leinwandstar trotz gut gefülltem Terminkalender hinter das Mikrofon schafft. Im Fall von Scarlett Johansson und Pete Yorn überzeugt das Ergebnis auf ganzer Linie. Weiterlesen

  • in

    CHVRCHES – Love Is Dead

    Glaubt man dem schottischen Trio CHVRCHES, mag zwar die Liebe gestorben sein, der Sturm der Truppe auf die Poleposition der Charts ist es jedoch noch lange nicht. Mit «Love Is Dead» heizen sie nicht nur der eigenen Durchschlagkraft, sondern auch ihren Fans gehörig ein. Weiterlesen

  • Werbung
  • in

    Beach House – 7

    Wenn eine Band den Preis für den besten Soundtrack zum Tagträumen verdient hat, dann wohl Beach House, die mit «7» ein weiteres unverwechselbar atmosphärisches Werk vorlegen. Weiterlesen

  • in

    DJ Koze – Knock Knock

    Über den eigenen Tellerrand zu schauen, gehört zu den Disziplinen, die DJ Koze von jeher beherrscht – neben der Tatsache, außerordentlich hörenswerte Tracks zu produzieren. Die perfekte Mischung aus beiden Talenten findet sich auf seiner neuen LP «Knock Knock». Weiterlesen

  • in

    Eels – The Deconstruction

    Einem breiteren Publikum wurden die Eels durch das Beisteuern einiger ihrer Songs zu den Soundtracks der Shrek-Filme bekannt. Dass die Band aber alles Zeug zum Dauerbrenner hat, beweist neben ihrer gut gefüllten Diskografie auch der neuste Geniestreich «The Deconstruction». Weiterlesen