in

Morddrohungen und Hakenkreuze gegen schwules Paar

Manuel und Danny wollen aus Köln wegziehen und suchen eine Wohnung in Kiel

Morddrohungen
Erhalten Morddrohungen: Danny und Manuel (Foto: privat)

Manuel und Danny sind seit elf Jahren zusammen, diesen Sommer haben sie geheiratet. Doch in Köln-Weidenpesch, wo sie wohnen, werden sie angefeindet, geschlagen und erhalten Morddrohungen. Sie wollen nur noch eins: weg aus Köln.

Die Männer haben am 5. Juli geheiratet. Danach ging es zur Hochzeitsreise nach Island. Anfang August kamen sie zurück. Bei der Rückkehr stellten sie fest, dass jemand ein Hakenkreuz ans Badezimmerfenster geschmiert hatte.

Nach homophobem Hassbrief: Viel Solidarität mit Tiroler Gastwirt

Später wurden sie an der Bushaltestelle von jungen Männern als Schwuchteln beschimpft. Es soll sich um Männer mit «türkischen Wurzeln» handeln. Sie bespuckten das Paar und sollen schliesslich auch zugeschlagen und die beiden getreten haben. Irgendwann wurde Manuel sogar mit einem Ziegelstein beworfen. «Die Täter wenden immer mehr Gewalt an, um uns fertig zu machen», sagen sie.

Werbung

Morddrohungen in allen Briefkästen
Es folgten weitere Hakenkreuze, an der Klingel, im Hausflur. Zudem wurde ein Drohbrief in alle Briefkästen im Haus geworfen. G**** brennt bald, stand darauf – bezogen auf den Nachnamen des Paares. Die Männer gingen schliesslich zur Polizei.

Wie die Kölner Polizei gegenüber MANNSCHAFT bestätigte, wird ein Strafverfahren bei der dortigen Dienststelle des Staatsschutzes geführt. Täterhinweise lägen bisher nicht vor. Die Ermittlungen dazu dauern an.

 

Nachdem der Express als erste Zeitung darüber berichtet hatte, schaltete sich die Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker (parteilos) ein. «Hass und Homophobie sind nicht zu rechtfertigen. In Köln haben sie keinen Platz. Köln lebt Vielfalt und Toleranz», schrieb sie bei Facebook.

Werbung

Wohnung in Kiel gesucht
Manuel und Danny haben genug. Sie mögen nicht warten, bis die Täter gefasst werden. Die Männer sehen sich nach einer neuen Wohnung um. In einer anderen Stadt. Nach Kiel soll es gehen, wie Manuel uns mitteilte. Wenn jemand dort eine Wohnung zu vermieten hat, kann er sich gerne bei MANNSCHAFT melden – per Mail an kontakt (@) mannschaft.com, Betreff: «Wohnung in Kiel».

Kriss Rudolph

Geschrieben von

Kriss Rudolph lebt mit seinem Hund Mompa in Berlin. Bei MANNSCHAFT ist er als Online-CvD und als Chefredakteur der deutschen Print-Ausgabe tätig.

DAX 30 LGBT+ Diversity Index

Das sind die LGBTIQ-freundlichsten DAX-Unternehmen

Sam Smith

«Die Musikindustrie kann homophob und sexistisch sein»