in

«Telearena» über Homosexualität von 1978 – ein Livetalk

Am 29. Oktober wird im Kaufleuten in Zürich über die Sendung und ihre Folgen diskutiert

Telearena 1978
Bild: Screenshot von der «Telearena» 1978

Unter dem Motto «Verzaubert – Queere Lebensgeschichten» findet am Dienstag, 29.10.2019 im Kaufleuten in Zürich ein Livetalk zur «Telearena»von 1978 statt. Beginn ist um 20:00 Uhr.

Am 12. April 1978 befasste sich die Schweizer Öffentlichkeit zum ersten Mal mit der Diskriminierung von homo- und bisexuellen Menschen. Das Schweizer Fernsehen wagte sich damals zur Hauptsendezeit ans Thema Homosexualität und führte eine angeregte Diskussionsrunde in der «Telearena».

Dass der Abend aus dem Ruder lief ist kein Geheimnis. Einer Gruppe wütender Homosexueller standen Konservative und Ewiggestrige gegenüber — die Stimmung war unversöhnlich. Auch in den Medien schlug die Sendung hohe Wellen. Für eine Zeit lang beschäftigte sich die Schweizer Bevölkerung öffentlich mit dem Thema Homosexualität.

Werbung

War die «Telearena» von 1978 über Homosexualität also ein gescheitertes Experiment oder doch eher ein Meilenstein der LGBTIQ-Emanzipation? Darüber lässt sich diskutieren und genau das ist das Programm des Livetalks, initiiert von der Zürcher Kantonalbank. Das Kaufleuten zeigt Ausschnitte aus der damaligen Sendung und Zeitzeuginnen und Zeitzeugen sprechen über die Auswirkungen derer Ausstrahlung.

Doch für viele hatte die Sendung auch Schattenseiten. So wurde drei Diskussionsteilnehmern gekündigt, da sie für das Image ihres Arbeitgebers untragbar geworden seien. Der neue Arbeitgeber verbot ihnen zudem, in der Öffentlichkeit aufzutreten. Drei Tage nach der Ausstrahlung nahm sich zudem ein Betroffener das Leben. Einige gaben die Schuld daran der Sendung oder dem Moderator der «Telearena», Hans-Ulrich Indermaur.

Foto aus der Sendung vom 12. April 1978 (@ by P.Thommen)

Dieser ist auch am Livetalk im Kaufleuten dabei. Ebenfalls mitdiskutieren werden die beiden damaligen Hauptdarsteller im Fernsehspiel, Peter Holliger und Ruder Haas. Mit Heidi Javanti Oberli wird eine damalige Diskussionsteilnehmerin und Sprachroher der LIB (Lesben Initiative Bern) anwesend sein.

Werbung

Die Geschäftsleiterin der Lesbenorganisation Schweiz LOS, Anna Rosenwasser, wird als Special Guest auftreten. LOS hat sich erst kürzlich auf dem Bundesplatz in Bern für die gleichwertige Ehe für alle inklusive Samenspende für Frauenpaare stark gemacht.

Heute steht die volle Ehe für alle auf dem Spiel

Die Moderation für die erste Ausgabe der neuen Talk-Reihe «Verzaubert – Queere Lebensgeschichten» übernimmt Andreas Bühlmann, Festivalleiter des Pink Apple Filmfestivals. Tür- und Kassenöffnung ist um 19.00 Uhr. Tickets können aber auch im Vorverkauf reserviert werden. Beginn des Livetalks ist um 20.00 Uhr.

In Zukunft sind noch weitere Ausgaben der Reihe geplant. Das Kaufleuten Zürich möchte mit Unterstützung der Zürcher Kantonalbank ungefähr zwei Talks pro Jahr verwirklichen. Bei allen Talks liegt der Fokus auf der Lebensgeschichte von schwulen oder lesbischen Menschen. Wir dürfen weiterhin gespannt sein.

50 Shades of Pink: LGBTIQ-Proteste gegen Mike Pence in Irland und Island

«Nevrland»: Coming-out im Niemandsland