in

Taiwan: Drei Wochen nach Eheöffnung folgt erste Scheidung

Die Familien der beiden Männer billigten die Ehe nicht

CVP-Initiative
Bild: iStockphoto

Seit dem 24. Mai können in Taiwan gleichgeschlechtliche Paare heiraten. Knapp drei Wochen später folgt die erste Scheidung.

Der 16. Mai 2019 war ein historischer Tag für Taiwan. Als erstes Land Asiens öffnete das Parlament nach einem Urteil des höchsten Gerichts die Ehe für gleichgeschlechtliche Paare.

Taiwan führt die Ehe für alle ein

Die Eheöffnung trat acht Tage später, am 24. Mai, in Kraft. Für den ersten Tag hatten sich gemäss Focus Taiwan 526 homosexuelle Paare im ganzen Land für einen Hochzeitstermin angemeldet, davon 185 Männer- und 341 Frauenpaare.

Werbung

Zwei Männern aus dem Süden des Landes gebührt nun die zweifelhafte Ehre der ersten gleichgeschlechtlichen Scheidung Taiwans und wohl auch Asiens. Wie UDN berichtet, reichten sie vergangene Woche die Scheidung ein – knapp drei Wochen nach ihrer Eheschliessung in der südlichen Stadt Pingtung. Das Paar hat sich jedoch nicht verkracht. Als Grund gaben sie «gesellschaftlichen Druck» und ihre Familien an, die der Ehe nicht zugestimmt hatten.

In Taiwan ist der Stellenwert der Familie gross. Ein anderes Männerpaar – ebenfalls in der Stadt Pingtung – sagte ihren Hochzeitstermin ab mit der Begründung, dass ihre Familien gegen die Bindung wären und sie dafür zu jung seien. In einer Mitteilung wiesen die Behörden darauf hin, dass eine Eheschliessung – egal, ob hetero- oder homosexuell – eine grosse Entscheidung sei, deren Folgen sich Paare bewusst sein müssen.

Die Eheöffnung für gleichgeschlechtliche Paare ist keine totale Gleichstellung. Homosexuelle Ehepaare erhalten zwar die gleichen Erb- und Besuchsrechte wie heterosexuelle Paare und werden auch steuerlich gleichbehandelt, müssen jedoch im Adoptionsrecht Einbussen hinnehmen. Homosexuelle Ehepaare dürfen nur dann ein Kind adoptieren, wenn dieses mit einem der Ehepartner*innen genetisch verwandt ist.

Werbung

Am 24. Mai, dem ersten Tag der Eheöffnung, fanden landesweit Massenhochzeiten statt. Das erste homosexuelle Paar, das sich das Jawort gab, waren Shane Lin und Marc Luan in Shinyi, einem Stadtteil der Hauptstadt Taipeh. Sie küssten sich vor versammelten Medien und unterschrieben gemeinsam die Eheurkunde. Im Anschluss schlossen die Autorin Li Ying Chien und die Illustratorin «Cynical Chick» den Bund fürs Leben. Diese Paare sind angeblich immer noch glücklich verheiratet.

E2H

Coming-out des E2H – neuer Player für Berlins LGBTIQ-Szene

Mark Ronson meldet sich mit neuer Musik zurück