in

Das königliche Stehaufmännchen muss sein Gemächt verstecken

Am Dienstag erscheint das neue Werk des Comiczeichners Ralf König

Werbung

In «Stehaufmännchen» steht gezeichnet und geschrieben, was der Homo über den Homo wissen sollte – so kündigt Ralf König sein neues Werk an, das an diesem Dienstag offiziell erscheint. Das Cover musste etwas entschärft werden.

Während MANNSCHAFT in der kommenden Ausgabe u. a. über Männer berichtet, die sich Penis und Hoden in Eigenregie künstlich vergrössern, waren es zu grosse Hoden, die ursprünglich das neue Buch von Comiczeichner Ralf König zierten. Darin beschäftigt er sich mit der menschlichen Evolution. Da war Nacktheit gewissermassen vorprogrammiert. Auf dem Cover von Stehaufmännchen (Rowohlt 2019, 200 Seiten gebunden, 24,00 Euro) sitzt ein Homo Habilis – mit hängendem Hodensack.

View this post on Instagram

Welch ein netter Besuch an diesem Montag! . Den sympathischen Comic-Zeichner und -Autor Ralf König @ralfkoenig.de haben wir nicht nur für ein Foto eingespannt – er war auch so nett, einige Bücher für seine Leser*innen zu signieren! Sein neues Buch «Stehaufmännchen» erscheint in 2 Wochen 👏🏻 . Du bist ein Fan und möchtest gern ein signiertes Exemplar noch vor Erscheinungstermin gewinnen? Dann verrate uns in einem kurzen Kommentar, was dich an den Geschichten von Ralf König so begeistert – mit etwas Glück bist Du morgen Nachmittag unter den drei glücklichen Gewinnern! . . . . . . . #rowohlt #gewinnspiel #rowohltverlag #ralfkönig #stehaufmännchen #instacomics #comicsofinstagram

A post shared by Rowohlt Verlag (@rowohltverlag) on

Doch die Hoden waren zu üppig, der Verlag stellte Änderungsbedarf fest. Man fürchtete, dass das Cover für den Inhalt zu derb herüberkäme und noch dazu missverständlich platt, so König zur MANNSCHAFT. Das verschrecke den Buchhandel, fürchtete man bei Rowohlt. Nun hält sich der haarige Coverboy einen brennenden Zweig vors Gemächt.

Werbung

«Unterrichtsrelevant ist der Comic wegen Schweinkramfaktor (dem anderen das Fell lausen und die Läuse fressen!) womöglich nicht, aber voll mit evolutionärem Halbwissen», erklärt König auf seiner Homepage.

Stehaufmännchen
So hatte sich Ralf König das Cover ursprünglich gedacht (Foto: Ralf König)

«Ich habe mir sogar per Email von Primatenforscher Prof. Volker Sommer erklären lassen, wo genau beim weiblichen Affenarsch der Darmausgang und wo die Funz ist,- der Östrus zeigt sich nämlich je nach Art dermassen zerklüftet und zerfurcht, dass man kaum durchblickt, – schon gar nicht als schwuler Homo Niemösus! Volker, mit dem zusammen ich im Beirat der Giordano Bruno- Stiftung bin, beobachtete gerade in Indien irgendwelche Makaken und zeigte sich amüsiert über diese selten gestellten existenziellen Fragen.»

Stehaufmännchen
Die Evolution nach Ralf König (Foto: Ralf König)

Zu diesen Fragen gehört: laut König: «Versteckter Eisprung, aufrechter Gang, ob man Werkzeug nach Gebrauch lieber einfach wegschmeisst oder unökologisch neues herstellt, bis hin zum ersten Zungenkuss der Menschheitsgeschichte (und warum man dabei lieber die Augen aufliess).» Kurz: «In Stehaufmännchen steht gezeichnet und geschrieben, was der Homo über den Homo wissen sollte. Also Homo jetzt im Sinne von Homo, nicht von Homo! Wobei, das auch, klar, aber nicht nur! Homo eben.»

Werbung

Stehaufmännchen
Auszug aus: Stehaufmännchen (Bild: Ralf König)

2015 wurde in Brüssel das auf Initiative vom RainbowHouse entstandene riesige Gemälde von Ralf König in der Nähe des Grand Place feierlich eingeweiht. Doch nun wird dem Künstler Rassismus und Transphobie vorgeworfen. Was Ralf König sagt – und wie Hella von Sinnen ihn verteidigt.

Kriss Rudolph

Geschrieben von

Kriss Rudolph lebt mit seinem Hund Mompa in Berlin. Bei MANNSCHAFT ist er als Online-CvD und als Chefredakteur der deutschen Print-Ausgabe tätig.

Schwulenberatung

Berlin will LGBTIQ-Geflüchtete besser schützen und integrieren

Pride-Kollektion

Das sind die besten Pride-Editionen 2019