in

Hertha BSC versteckt den Regenbogen – auf Wunsch der Fans

Der ursprünglich geplante Regenbogen wird am bevorstehenden Vielfalt-Spieltag deutlich zurückgedrängt

Hertha BSC
So wollte Hertha BSC am Samstag auflaufen - daraus wird nun nichts (Foto: Hertha BSC)

Auf Wunsch seiner Fans wird Fußball-Bundesligist Hertha BSC am Samstag gegen Bayer Leverkusen in einem Sondertrikot in den Traditionsfarben auflaufen. Der ursprünglich geplante Regenbogen wird deutlich zurückgedrängt.

Ursprünglich war für die letzte Saisonpartie am Samstag (15.30 Uhr) ein spezielles weisses Trikot mit einem regenbogenfarbenen Streifen geplant. Hertha hat den letzten Spieltag unter das Motto Vielfalt gestellt: «Es ist egal, wo du herkommst – bei uns gehörst du dazu.» «Im Rahmen der laufenden Mediation teilten die Vertreter der Fanszene dem Verein jedoch mit, dass man sich gemeinsam für Vielfalt und Toleranz einsetzen kann, ohne das klassische Heimtrikot» abzuändern, erklärte der Hauptstadt-Klub am Freitag.

Seit einigen Monaten ist die Hertha-Geschäftsführung mit den Fans in einem Dialog, um Konflikte hinsichtlich von Tradition und moderner Ausrichtung von Hertha einzudämmen. Die Regenbogen-Farben bleiben auch beim neuen Trikot im Logo des Hauptsponsors erhalten, allerdings deutlich unscheinbarer.

Werbung

Im März setzte der VfL Wolfsburg ein Zeichen für Vielfalt und gegen Homophobie – mit dem Sondertrikot mit der Regenbogenflagge.

Hertha BSC und die Deutsche Bahn hatten das Saisonfinale am Samstag unter das Motto «Vielfalt» gesetzt. Die Botschaft: Es ist egal, wo du herkommst – bei uns gehörst du dazu! Die Aktion ist wiederum Teil der Saisonkampagne des Klubs: In Berlin kannst du alles sein. Auch Herthaner.

Hertha BSC
So wirbt Hertha BSC seit Tagen in Berlin für den Vielfalts-Spieltag

«Wir zeigen, dass Hertha BSC und die Deutsche Bahn gemeinsame Werte teilen. Die DB ist vielfältig genau wie Hertha. Wir verbinden Länder und Menschen, und deswegen ist es für uns nicht nur eine Herzensangelegenheit, sondern auch unser Auftrag, Haltung zu zeigen. Für uns kommt es nicht darauf an, wo jemand herkommt, sondern was er leistet», erklärte Bastian Grunberg, Leiter Markenführung und Content-Steuerung der DB.

Erster aktiver Fussballprofi feiert sein Coming-out

Auch Michael Preetz verdeutlichte das Engagement. «Fortschritt und Vielfalt sind unsere Grundwerte, die Hertha BSC prägen und an denen wir unser Handeln täglich orientieren. Allein ein Blick in die Kabine zeigt, dass gerade der Sport Menschen aus aller Welt verbindet und Herkunft dort keine Rolle spielt», so der Geschäftsführer Sport.

Hassdelikte sollen in 13 Kantonen statistisch erfasst werden

Neue Leidenschaften entdecken mit Adam Lambert