in

Jetzt ist es bestätigt: Madonna tritt beim ESC auf

Der Auftritt der Queen of Pop soll angeblich 1 Million US-Dollar kosten

Madonna während ihrer «Rebel Heart»-Tournee 2015. (Bild: JD Urban, CC BY-SA 2.0)

Wie diverse Medien berichten, ist der Auftritt von Pop-Superstar Madonna am Finale des Eurovision Song Contests ESC nun bestätigt. Die Queen of Pop soll angeblich einen bekannten Hit und einen neuen Song aufführen.

Während mehreren Wochen brodelte die Gerüchteküche, jetzt ist es offiziell: Madonna tritt am Finale des Eurovision Song Contests ESC am 18. Mai in Tel Aviv auf. Und es wird nicht billig: Angeblich soll der Auftritt des Superstars rund eine Million US-Dollar kosten. Bezahlen tut der Geschäftsmann und Multimilliardär Sylvan Adams.

Adams ist der Nachfahre eines Holocaust-Überlebenden, der in Kanada aufwuchs und sein Vermögen in der Immobilienbranche gemacht hat. Der Radsportfan finanzierte bereits 2018 die israelische Ausgabe der Giro d’Italia in Jerusalem. Ausserdem gab er 5 Millionen Dollar für die Organisation SpacelL – einer Initiative, die das erste israelische Raumschiff auf den Mond bringen will.

Werbung

Medien wie die Times of Israel  hatten schon zuvor berichtet, dass dem austragenden Fernsehsender Kan dieser Coup unter Vermittlung des Konzertveranstalters Live Nation, bei dem Madonna seit vielen Jahren unter Vertrag steht, gelungen sei. Die Nachricht dürfte den Puls der vielen schwulen ESC-Fans deutlich höher schlagen lassen. Schon länger wird gemunkelt, man wolle einen Superstar fürs Finale im Mai nach Tel Aviv holen. Kan selber fehlen dafür jedoch die Mittel. Nur mit einem Kredit der israelischen Regierung kann der ESC überhaupt veranstaltet werden.

Die April-Ausgabe der MANNSCHAFT ist da!

Das letzte Mal trat Madonna 2012 in Israel auf. Ihre Show wird allerdings nicht die erste eines US-Superstars beim ESC sein: Beim Song Contest 2016 in Stockholm trat Justin Timberlake in der Finalshow auf.

20’000 Gäste erwartet
Tel Aviv erwartet zum ESC 20’000 Tourist*innen, allerdings muss das Land etwa 7 Millionen Dollar investieren, zum Beispiel für einen grösseren Konzertsaal. Zudem brauchen Hotels spezielle Arbeitserlaubnisse für den Shabbat. Ein Gesetz erlaubt es, 500 Kan-Mitarbeitern am Feiertag zu beschäftigen. Um die Show zu produzieren, sind aber weitere Kräfte nötig.

Werbung

Top 5 der unterbewertesten Madonna Songs

Heiss erwartetes neues Album
Nach ihrem letzten Album «Rebel Heart» und der dazugehörigen Tournee vor vier Jahren war es lange ruhig um Madonna. Seit letztem Jahr ist die 60-jährige Sängerin aber wieder im Studio und soll demnächst ein neues Album auf den Markt bringen. Für ihr vierzehntes Studioalbum arbeitet Madonna erneut mit ihrem langjährigen Produzenten Mirwais Ahmadzaï zusammen, mit dem sie schon ihre Alben «Music» und «American Life» aufgenommen hatte. Zudem soll es gemäss ersten Gerüchten eine Kollaboration mit dem Latin-Star Maluma und der brasilianischen Sängerin Anitta geben.

Diese Vier moderieren den ESC aus Tel Aviv: Assi Azar, Bar Refaeli, Erez Tal und Lucy Ayoub (Foto: Eyal Nevo)

In unserer Mai-Ausgabe folgt ein Interview mit Assi Azar: Der schwule TV-Moderator gehört zu den Gastgebern der drei ESC-Shows aus Tel Aviv. Hier geht es zum Abo Deutschland und hier zum Abo Schweiz.

Stolperstein

Erster Stolperstein für schwules Nazi-Opfer in Thüringen

Konsequenzen

«Konsequenzen» – Drogen, Sex und Gewalt in der Anstalt