in

Erstes Pflegeheim in NRW öffnet sich für queere Senioren

Das Wohn- und Begegnungszentrum Zehnthof der Städtischen Seniorenheime Dortmund erhält kommende Woche das neue Qualitätssiegel Lebensort Vielfalt®

LGBTIQ-Pflege
Foto: AdobeStock

Das erste Seniorenheim in NRW erhält das Qualitätssiegel für LGBTIQ-inklusive Altenpflege: das Wohn- und Begegnungszentrum (WBZ) Zehnthof der Städtischen Seniorenheime Dortmund.

Im November 2018 wurde erstmals in Berlin das Qualitätssiegel Lebensort Vielfalt® verliehen – an die Immanuel Senioreneinrichtung Schöneberg – es handelt sich um eine Auszeichnung, die Alten- und Pflegeeinrichtungen erhalten, die in struktureller, organisationspolitischer und personeller Hinsicht Voraussetzungen schaffen, sexuelle und geschlechtliche Minderheiten zu integrieren. Nun erhält auch das erste Seniorenheim in NRW ein solches Siegel: das Wohn- und Begegnungszentrum (WBZ) Zehnthof der Städtischen Seniorenheime Dortmund.

Queer altern: Die Stadt Zürich ist gefordert

Anders als die Mehrheit der Pflegeheime, die zurzeit noch kaum oder gar nicht auf die schätzungsweise 1,8 Millionen LGBTIQ über 60 Jahre in Deutschland vorbereitet sind, habe das Wohn- und Begegnungszentrum Zehnthof «die Initiative ergriffen, um auch diesen Menschen ein sicheres Zuhause und eine gute und teilhabeorientierte Pflege zu bieten», heisst es in einer Pressemitteilung vom Dienstag.

LGBTIQ Altenpflege
… und so sieht das Siegel aus (Foto: Lebensort Vielfalt®)

Selbstbestimmtes Leben auch im Alter
Manuela Balkenohl, Heimleiterin des Wohn- und Begegnungszentrum Zehnthof, betont: «Wir möchten unseren Bewohner/innen und Mitarbeiter/innen ein selbstbestimmtes Leben ermöglichen. Die Auseinandersetzung mit dem Thema LGBTIQ bringt einen Entwicklungsschub in den Bereichen Haltung, Fachwissen, Zusammengehörigkeit und Selbstverwirklichung.»

Das Wohn- und Begegnungszentrum Zehnthof der Städtischen Seniorenheime Dortmund mit insgesamt 129 Plätzen habe sich «als erste Einrichtung in Nordrhein-Westfalen auf den Weg gemacht», das Qualitätssiegel Lebensort Vielfalt® zu erwerben. Die feierliche Verleihung des Qualitätssiegel findet am 20. März in Dortmund statt. Der Comic-Zeichner Ralf König wird auch dabei sein und hat eine kleine Lesung angekündigt.

Werbung

Die Berliner Schwulenberatung, die die Anfragen von stationären Einrichtungen aus ganz Deutschland prüft, hat auch Bewerbungen aus Schleswig-Holstein und Baden-Württemberg auf dem Tisch, wie ein Mitarbeiter auf MANNSCHAFT-Nachfrage angab. Ab Mitte/Ende des Jahres 2019 soll auch an ambulante Einrichtungen das Siegel verliehen werden.

Vergleichbare Siegel gibt es bereits, etwa das niederländische Qualitätssiegel «Roze Loper» (in Deutschland: «Regenbogenschlüssel») Damit werden Einrichtungen der Altenhilfe ausgezeichnet, die sich in besonderer Weise um die Belange älterer Homosexueller kümmern. Ziel des Siegels: öffentlich deutlich machen, dass in den ausgezeichneten Einrichtungen Homosexuelle willkommen sind und dass man dort aktiv auf ihre Bedürfnisse eingeht. 2014 wurden in Frankfurt am Main das Sozial- und Rehazentrum West und das Julie-RogerHaus des Frankfurter Verbandes von dem niederländischen Konsortium «Roze 50+» als erste Pflegeheime in Deutschland mit dem Regenbogenschlüssel ausgezeichnet.

Keine Gäste über 38 – Gay Hostel in Berlin soll sich entschuldigen

MANNSCHAFT hat die Immanuel Senioreneinrichtung in Berlin-Schöneberg besucht. Unser Bericht folgt im April-Heft. Hier geht es zum Abo Deutschland und hier zum Abo Schweiz.

Schwulenbewegung

Schwulenbewegung in der BRD – ganz anders als Stonewall

schwule Beziehung

Dr. Gay – Mein Freund jammert ständig