in

Dr. Gay – Bergen Spermareste an der Hand ein HIV-Risiko?

Das fachkundige Team von «Dr. Gay» ist für dich da

Bild: iStockphoto

Lieber Dr. Gay, ich hatte ein Abenteuer mit einem mir nicht näher bekannten Mann. Wir hatten Oralsex ohne Sperma im Mund und haben uns gegenseitig gewichst. Er kam zuerst und hat mir auf die Brust gespritzt. Soweit also kein HIV-Risiko. Nach etwa zwei Minuten hat er seine Hand mit Gleitmittel eingerieben und mir einen runtergeholt. Ich habe es zwar nicht gesehen, aber wenn er noch Sperma an der Hand gehabt hätte, wäre das ein HIV-Risiko? Ich werde auf jeden Fall einen HIV-Test machen, aber vielleicht kannst du mir etwas von meiner Angst nehmen. Marcel (25)

Hallo Marcel, du kannst beruhigt sein. Eine Übertragung von HIV durch Spermareste auf der Hand, so wie du es beschreibst, ist kaum denkbar. HIV ist ein relativ schwer übertragbares Virus und wird in erster Linie beim ungeschützten Analverkehr übertragen. Zwar können im Sperma einer nichtbehandelten HIV-positiven Person viele HI-Viren vorhanden sein und die Schleimhaut des Penis ist eine mögliche Eintrittspforte.

Für eine Infektion braucht es aber eine ausreichende Menge an infektiöser Körperflüssigkeit, was hier (wenn überhaupt) nicht der Fall war. Im Gegenteil: falls Sperma an der Hand war, wurde es durch das Gleitmittel zusätzlich verdünnt. Abgesehen davon verliert das HI-Virus an der Luft relativ rasch an Infektiosität. Sperma sollte aber nicht als Wichs- oder Gleitmittel verwendet werden.

Alles Gute, Dr. Gay

Werbung


Hast du Fragen zu Beziehung, Sex, Drogen oder anderem? Das fachkundige Team von «Dr. Gay» ist für dich da. Hier kannst du deine Frage stellen: www.drgay.ch

Karl Lagerfeld

Trauer um Modezar Karl Lagerfeld

Trump-Regierung startet weltweite Kampagne zur Entkriminalisierung von Homosexualität