in

Gewinne Kinotickets für den Film «Boy Erased – Der verlorene Sohn»

Der Film «Boy Erased» erscheint am 21. Februar 2019 im deutschsprachigen Raum.

Basierend auf der autobiographischen Geschichte von Gerrard Conley wird eindrucksvoll der Konflikt zwischen streng-orthodoxen kirchlichen Ansichten und der Homosexualität geschildert.

Boy Erased erzählt die ergreifende und wahre Geschichte des neunzehnjährigen Jared (Lucas Hedges), der in einem Baptistenprediger-Haushalt in den amerikanischen Südstaaten aufwächst. Als sein streng gläubiger Vater (Russell Crowe) von der Homosexualität seines Sohnes erfährt, drängt er ihn zur Teilnahme an einer fragwürdigen Reparativtherapie.
Vor die Wahl gestellt, entweder seine Identität oder seine Familie und seinen Glauben zu riskieren, lässt er sich notgedrungen auf die absurde Behandlung ein. Seine Mutter (Nicole Kidman) begleitet Jared zu der abgeschotteten Einrichtung. Dort leitet der selbst ernannte Therapeut Viktor Sykes (Joel Edgerton) ein entwürdigendes und unmenschliches Umerziehungsprogramm leitet.

Hintergründe zum Film
Dass der Film in der USA spielt ist kein Zufall. Der Film greift die streng konservativen Paradigmen auf, die teilweise immer noch fest in der amerikanischen Gesellschaft verankert sind. So kämpft beispielsweise der Gouverneur von Mississippi, Phil Bryant auch heute noch für eine LGBT-diskriminierende Gesetzeslage. Mississippi ist Teil des sogenannten «Bible Belts», in dem auch der Film der «Boy Erased» spielt. Als «Bible Belt» wird eine Reihe von Südstaaten in den USA bezeichnet, die aufgrund ihrer orthodox-konservativen Färbung als «Bibelgürtel» zusammengefasst werden.

«Im amerikanischen Bundesstaat Mississippi dürfen Bürger jetzt wegen ihrer sexuellen Orientierung benachteiligt werden – mit einer für aufgeklärte Menschen unfassbaren Begründung.»  (Quelle Artikel: FAZ 09.04.2016)

Aktualität der Thematik
Die Reperativtherapie, die auch unter dem Namen «Konversionstherapie» bekannt ist, bezeichnet eine pseudowissenschaftliche Methode, mit der die sexuelle Orientierung homo oder bisexueller Menschen durch psychologische, religiöse oder spirituelle Praktiken umgekehrt werden soll. Sie ist wichtiger Bestandteil des Umerziehungsprogramms und wurde insbesondere von den evangelisch geprägten Ex-Gay Bewegungen propagiert.
Ärzteorganisationen und Psychologen warnen von der Wirkungslosigkeit und den potentiellen Risiken dieser Methode. In vielen Ländern der Welt ist die Konversionstherapie mittlerweile gesetzlich verboten, während sie in vielen US-Bundesstaaten nach wie vor erlaubt ist. Auch in der Schweiz gibt es bis heute kein Gesetz gegen die Konversionstherapie.

Hintergründe zum Autor
Die Mannschaft hat sich letztes Jahr bereits ausführlich mit der Autobiographie von Gerrard Conley auseinandergesetzt.

Wir verlosen zusammen mit Universal Pictures jeweils 3 x 2 Kinotickets für den Film «Boy Erased-Der verlorene Sohn». Der Kinostart ist am 21. Februar.
Fülle einfach das untenstehende Formular aus – mit ein bisschen Glück bist du dabei!

Weitere Informationen zu Boy Erased, sowie weiteren aktuellen Filmen findest du hier

Credit: © 2019 Universal Pictures. All Rights Reserved

Die Verlosung wurde beendet.

Homophober Übergriff

Mann (55) in Berliner Supermarkt homophob beleidigt

Wiener Linien

«Habt euch lieb» – Volltreffer für Wiener Linien