in

Du weisst, was alles in dein Lieblingsgericht gehört

Weisst du denn auch, wie sich deine HIV-Therapie zusammensetzt?

Eine HIV-Therapie ist nicht in Stein gemeisselt. Es gibt auch nicht das eine Medikament, dass für alle Menschen mit HIV immer gleich gut ist. Der ehrliche Dialog mit dir selbst und deinem Arzt bleibt deshalb wichtig.

Genauso, wie all das, was dein Leben lebenswert macht, hat deine HIV-Therapie einen entscheidenden Einfluss auf deine Lebensqualität.

Das Ziel einer jeden Therapie ist, dass das Virus einen möglich kleinen Platz in deinem Leben einnimmt. Kritisch zu hinterfragen, ob die aktuelle Therapie die richtige für dich ist, ist dennoch wichtig. Denn diese ist nicht in Stein gemeisselt: Wenn eine Therapie Nebenwirkungen hervorruft, kann man einen Wechsel der Medikamente in Betracht ziehen. Wichtig ist nur, dass du offen mit deinem Arzt sprichst, solltest du dich mit deiner Therapie nicht mehr wohlfühlen.

Was also für dein Lieblingsgericht gilt, gilt auch in Bezug auf deine HIV-Therapie: Die ganz persönliche Rezeptur macht’s aus. Dein Arzt hilft dir dabei, die richtigen Medikamente für deine persönliche HIV-Therapie zu finden.

LiVLife.ch – eine Plattform für alle

LiVLife.ch wurde von und mit HIV-Positiven entwickelt. Die Webseite bietet zuverlässige Informationen für jedefrau/jedermann und stützt sich auf aktuelle Forschungsergebnisse und Erfahrungen aus der HIV-Community – unter anderem von Menschen, die gerne ihre Geschichte erzählen.
Inhaltlich ist sie nach den wichtigsten Ereignissen vor, während und nach der HIV-Diagnose gegliedert, um allen Betroffenen in jeder Phase ihres Lebens Ratschläge und Hilfe zu bieten. Neben dem Kampf gegen das Stigma liegt ein besonderer Schwerpunkt auf der Steigerung der Lebensqualität von HIV- Positiven.

ViiV Healthcare arbeitet seit vielen Jahren mit der HIV-Community zusammen. So können individuelle Erfahrungen gesammelt werden, die zu einem besseren Verständnis der Lebensweise der Betroffenen beitragen – jetzt und in Zukunft.

Werde Teil von LiVLife.ch, indem du uns deine Geschichte erzählst.

www.LiVLife.ch

Anderen davon erzählen

HIV ist nicht das Lifestyle-Thema, mit dem man sich gerne beschäftigt – eher ein lästiges, das man lieber nicht so oft thematisiert. Verständlich daher, dass sich viele Betroffene nicht tagtäglich damit auseinandersetzen wollen. Wichtig ist trotzdem die Kommunikation zum Umfeld. Wenn du dich entschlossen hast, eine andere Person ins Vertrauen zu ziehen, kann es hilfreich sein, im Voraus zu planen, mit wem, wann und wie dies geschehen soll.

Im Video erfährst du, wie Johannes mit seiner HIV-Diagnose umgegangen ist und welche Menschen er eingeweiht hat.

Älter werden mit HIV

Mit der Verbesserung der HIV-Medikamente und der damit einhergehend steigenden Lebenserwartung von Betroffenen stellen sich auch neue Fragen, wie beispielsweise wie sich die Medikamente auf das spätere Leben auswirken können. Zudem bleibt es weiterhin wichtig, im Austausch mit dem behandelnden Arzt zu stehen.
Je nach Alter, Dauer der Behandlung und Wechselwirkung mit anderen Medikamenten kann sich die Menge der benötigten Medikamente, sowie die Art der Behandlung verändern. Bei der Verschreibung von Medikamenten gegen andere Krankheiten, kann es sein, dass die Medikamente die du dagegen einnimmst nicht mehr mit der HIV-Therapie zusammenpassen. Auch Freizeitdrogen können Einfluss auf die Therapie haben. Sprich auch dieses Thema bei deinem Arzt an.

George ist 93 Jahre jung und lebt seit mehr als 20 Jahren mit HIV. Im Laufe der Zeit hat George seine Medikation von 20 Tabletten auf lediglich 2 Tabletten täglich reduziert. 

#fightingHIVtogether

Auch heutzutage sind Stigma und Diskriminierung in Zusammenhang mit HIV leider immer noch an der Tagesordnung.

Erfahre hier mehr, wie du durch einen offenen Umgang mit dem Thema HIV hilfst, Vorurteile und Ängste abzubauen, eine Infektion früher zu erkennen und die Ausgrenzung von Menschen mit HIV zu stoppen.

CH/HIV/0003/19/12.02.2019/02.2019

Valentinstag: Aktion für die Ehe für alle vor dem Bundeshaus

Homophobie im Sport

FDP: Bundesregierung tut zu wenig gegen Homo- und Transphobie im Sport