in

UMFRAGE: Brauchen wir eine neue Regenbogenflagge?

Philadelphia Pride hat es vorgemacht: Mit einem schwarzen und einem braunen Streifen sollen queere People of color inkludiert werden

Regenbogenflagge
Foto: Facebook

Die Städte Philadelphia und Manchester machen es vor. Sollten wir ebenfalls bei der Pride bzw. beim Christopher Street Day die Farben der Regenbogenflagge erweitern?

Die britische Stadt Manchester startet mit einer erweiterten Regenbogenflagge in die Pride Saison 2019. Zusätzlich zur ursprünglichen Fahne mit sechs Farben gibt es bei ihr auch einen schwarzen und einen braunen Streifen, damit sollen queere People of color inkludiert werden. Die Flagge mit den acht Streifen gilt als offizielles Banner für alle Events im Jahr 2019.

Unter dem Motto «More color, more pride» hatte die US-Stadt Philadelphia bereits 2017 begonnen, unter der neuen Regenbogenfahne zu feiern. Dort gibt es eine grosse schwarze Community, die gut 44 % der Bevölkerung ausmacht.

Nun folgen auch die Organisatoren des Manchester Pride. Sie erklärten jetzt:

«Seit so vielen Jahren hat sich die LGBTIQ-Community unter der Regenbogenflagge mit den sechs Streifen versammelt. Aber in den 40 Jahren seit deren Aufkommen hat die Community so viele Facetten entwickelt, und für viele Facetten gibt es mittlerweile eigene Symbole und Flaggen.»

Werbung

Es ist noch ein weiter Weg, was die Akzeptanz von Schwarzen in der LGBTIQ-Community betrifft

Mark Fletcher, Geschäftsführer der Manchester Pride, erklärte, die Flagge als Symbol müsse sich anpassen, um die moderne Gesellschaft wiederzuspiegeln, in der wir leben. «Es hat sich schon viel getan, aber es ist noch ein weiter Weg, vor allem was die Akzeptanz von Schwarzen in der LGBTIQ-Community betrifft», so Fletcher. Manchester hat eine grosse asiatische Community, die auf etwa 17% der Bevölkerung geschätzt wird, der Anteil der Schwarzen hier liegt bei knapp 9 %.

40 Jahre Regenbogenfahne
Die erste Regenbogenfahne bestand aus acht Farben und wurde von Gilbert Baker von Hand gefärbt. Sie wurde bei der Gay Freedom Day Parade am 25. Juni 1978 in San Francisco zum ersten Mal geschwenkt. Es heisst, Baker sei von «Over the Rainbow» von Judy Garland inspiriert worden. Baker wies jeder Farbe eine bestimmte Bedeutung zu, etwa Pink für Sexualität, Rot für Leben und Gelb für Sonnenlicht. Seine Flagge wurde im Laufe der Jahre auf sechs Farben zurechtgestutzt, so wie wir sie seit vielen Jahren kennen.

Fahnenkunde: Warum eine Regenbogenfahne?

Nun zu unserer Frage:

Brauchen wir eine erweiterte Regenbogenflagge?

Kevin Fret

Schwuler Rapper Kevin Fret mit acht Schüssen hingerichtet

Schwulenverfolgung in Tschetschenien

Neue Verhaftungswelle von LGBTIQ in Tschetschenien