in

«Regenbogenfarben» – Duett von Helene Fischer und Kerstin Ott ist ein viraler Hit

Die Frauen hatten den Song gemeinsam in Fischers ZDF-Show gesungen

Helene Fischer
Kerstin Ott und Helene Fischer singen im Duett Foto: Screenshot

Schlagerfans kommen in diesem Jahr nicht mehr an Schwulen und Lesben vorbei: In der «Helene Fischer Show» im ZDF trat die offen lesbische Sängerin Kerstin Ott auf und sang «Regenbogenfarben» im Duett mit der deutschen Schlagerqueen u.a. über schwule Väter.

Der Song stammt aus Otts Album «Mut zur Katastrophe» und hat jetzt womöglich richtig gute Chancen, ein Hit zu werden. Er kam nämlich nach der Sendung als Single im Duett mit Schlagerkönigin Helene Fischer heraus. Der dazugehörige Facebook-Post von Fischer wurde schon über 1000 Mal geteilt und mehr als 500mal kommentiert.

Auch auf dem Profil von Kerstin Ott wird der Eintrag fleissig kommentiert. Hier sind sich die meisten sicher: Die Version ohne Helene Fischer ist besser.

Die gelernte Lackiererin und Malerin Ott hatte im Jahr 2016 ihren Durchbruch mit dem Song «Die immer lacht». Damit schaffte sie es in Deutschland in den Charts auf Platz 2, in der Schweiz kam sie immerhin auf Platz 17.

Schwule und Lesben gehören jetzt zur Schlagerfamilie. Oder?

Fast sechs Millionen ZDF-Zuschauer sahen den Auftritt der beiden Frauen bei Fischers Show am ersten Weihnachtsfeiertag. «Soooooo stolz!», schrieb Ott bei Instagram über ihren Auftritt in der «Helene Fischer Show».

Werbung

Das Lied von Kerstin Ott beschwört die Vielfalt von Partnerschaft und Familie in Deutschland:

«Er und er/Zwei Eltern, die ihr Kind zur Kita bringen
Sie und Sie tragen jetzt den gleichen Ring
Alles ganz normal, alles ganz normal»

Vor zwei Monaten gab es in der ARD den ersten schwulen Heiratsantrag im Rahmen einer Schlagersendung: Christoff De Bolle von Klubbb3 hielt um die Hand seines Freundes an.

Christoff liebt Ritchie – Gänsehaut-Antrag beim «Schlagerboom»

«Komisch. Du hast ja gar keine schwule Stimme.»

Gero Cochlovius

«Schwul und stolz» – Graffiti prangert Pastor an, der «Homoheilung» befürwortet