in

So rettest du deinen Tumblr-Content

Nicht jugendfreie Inhalte werden ab dem 17. Dezember gesperrt

Bild: Screenshot

Tumblr galt bislang als Selbstverwirklichungs- und Vernetzungsplattform besonders für LGBTIQ-Menschen. Die Ankündigung, nicht jugendfreie Inhalte zu sperren, sorgte weltweit für Enttäuschung. Wir zeigen dir, wie du deinen Content schnell und einfach abspeichern kannst.

Für die einen ist Tumblr ein kostenloser Pornokanal, für die anderen ein soziales Medium zur künstlerischen und sexuellen Selbstverwirklichung. Die Blogging-Plattform setzte ihren User*innen keine Grenzen – alles ausser extremer Gewalt und Kinderpornografie war erlaubt. Anders als auf Instagram durften auf Fotos weibliche Brustwarzen zu sehen sein. Wer einem ausgefallenen Fetisch frönte oder von den aufdringlichen Pornoseiten und ihren idealisierten Körper- und Rollenbildern genug hatte, fand auf Tumbler seine Nische.

Für Randgruppen wie trans Menschen stellte die Plattform einen Treffpunkt dar. Hier konnten sie ohne Angst vor Zensur die körperlichen Veränderungen, die ihre Hormontherapie auslösten, bildlich dokumentieren und sich untereinander über ihre Erfahrungen austauschen.

Damit ist jetzt Schluss: Ab 17. Dezember treten die neuen «Community Guidelines» von Tumblr in Kraft. Nicht mehr jugendfreie Inhalte – von der weiblichen Brustwarze bis hin zum Amateurporno – werden entfernt, User*innen entsprechend verwarnt und bei wiederholtem Vergehen gesperrt. Ausnahmen sind beispielsweise stillende Frauen oder Bilder, die medizinischen Zwecken dienen. Nacktheit in Form von antiken Statuen soll erlaubt sein. Die anstössigen Inhalte werden von einer Software herausgefiltert, die – wie Tumblr selbst sagt – jedoch nicht immer zuverlässig funktionieren wird.

Mit ihrer Mitteilung, ab 17. Dezember nicht jugendfreie Inhalte zu sperren, sorgte Tumblr weltweit für virtuelles Kopfschütteln und viel Enttäuschung. Während die einen der Plattform ihren baldigen Untergang prophezeien, versuchen andere ihre Tausende von Followern auf eine andere Plattform zu retten.

So geht der Back-up auf Tumblr
Wer einen eigenen Tumblr-Blog betreibt, wird empfohlen, seinen Content lieber früher als später zu sichern – jedenfalls noch vor dem 17. Dezember.

Und so geht’s:
• Log dich auf Tumblr ein.
• Klick auf «Account» oben rechts im Dashboard.
• Klick auf «Einstellungen» und danach rechts in der Seitenleiste auf den Blog, dessen Inhalt du herunterladen möchtest.
• Klick auf den «Exportieren»-Button am unteren Ende des neuen Fensters.
• Tumblr stellt nun ein Archiv deiner Beiträge zusammen und macht diesen zum Download bereit, was je nach Grösse deines Blogs mal kürzer oder mal länger geht.
• Ein «Download»-Button erscheint, mit dem du ein ZIP-Archiv deiner Beiträge speichern kannst.

Mehr lesen: Dating-App Scruff erhöht Datenschutz und geht gegen Rassismus vor

Ryan Murphy

«Glee»-Schöpfer Ryan Murphy mit Stern auf «Walk of Fame» geehrt

Queere Weihnachten mit Kaffee, Kuchen und Krippenspiel