in

Ernie und Bert doch nicht schwul – Autor der «Sesamstrasse» rudert zurück

Nur schwul für zwei Tage? Nachdem er Ernie und Bert geoutet hatte, rudert der „Sesamstrasse“-Autor Mark Saltzman zwei Tage später zurück: Es sei missverstanden worden, erklärte Saltzman der New York Times am Dienstag. Die beiden seien gar nicht homosexuell.

Wie sein Lebensgefährte, der Cutter Arnold Glassman, und er selbst seien die beiden Protagonisten der Sendung gegensätzliche Charaktere, die sich lieben. „In der Aufregung wurde daraus irgendwie: Bert und Ernie sind schwul“, so Saltzman. Das sei aber ein Unterschied. Jedenfalls wolle er die Puppen aus der beliebten Kindersendung nicht auf eine sexuelle Orientierung festlegen.

In einem am Sonntag erschienenen Online-Interview des Magazins Queerty hatte Saltzman auf die Frage, ob er Bert und Ernie als schwules Pärchen betrachtet habe, geantwortet, er habe beim Schreiben von Bert und Ernie immer gedacht, dass sie das seien.

Ernie und Bert bleiben Puppen ohne sexuelle Orientierung

Das hatte der Sesame Workshop als Macher der Kindersendung zurückgewiesen. „Bert und Ernie sind beste Freunde“, wurde am Dienstag bei Twitter erklärt. „Auch wenn sie als männlich dargestellt werden und viele menschliche Charaktereigenschaften haben, bleiben sie Puppen und haben keine sexuelle Orientierung.“

https://twitter.com/SesameWorkshop/status/1042117602678587395

Saltzman, der 1984 begann, für die „Sesamstrasse“ zu schreiben, hatte zuvor gesagt, er habe die beiden Figuren in seinen Drehbüchern an seine eigene Beziehung mit Glassman angelehnt. Die Männer waren mehr als 20 Jahre und bis zum Tod Glassmans im Jahr 2003 ein Paar.

Dr. Gay – HIV-Übertragung beim Wichsen?

Termin steht – Rumänien stimmt Anfang Oktober über Eheverbot für Homopaare ab