in

MNEK: «Meine Musik ist mein Aktivismus»

MNEK hat bis jetzt vor allem hinter den Kulissen gewirkt. Als Songwriter für Grössen wie Madonna, Kylie Minogue, Beyoncé und Dua Lipa hat er schon mehrere Hits vorzuweisen. Zudem ist seine Stimme auf vielen Songs vertreten, etwa auf «Never Forget You» von Zara Larsson oder «Ready For Your Love» von Gorgon City.

Der 23-jährige Brite ist auch als offen schwuler und schwarzer Sänger im Mainstream eine Ausnahmeerscheinung. Zur Veröffentlichung seines ersten Albums ziert er das Cover der September-Ausgabe der «Gay Times». Mit dem britischen Magazin spricht er erstmals ausführlich über seine Sexualität und über die Sichtbarkeit von Nicht-Heterosexuellen anderer Hautfarbe.

«Es ist die Welt, in der wir leben. Ich bin kein Politiker und auch kein Aktivist. Meine Musik ist mein Aktivismus», sagt er im Interview. Mit seinen Videos und seiner Musik und dem Cover der «Gay Times» wolle er seinen Teil dazu beitragen, um den Diskurs rund um solche Themen zu normalisieren. «Dabei bekomme ich viele dumme Kommentare, aber da beisse ich einfach die Zähne zusammen. Das ist unvermeidbar, wenn man etwas macht, mit dem Leute nicht vertraut sind. Weil die Gesellschaft es ihnen nicht gesagt hat, dass es vertraut oder korrekt ist.»

MNEKs Debütalbum «Language» erscheint am 7. September. Darauf ist unter anderem die Single «Tongue» zu hören. Im dazugehörigen Video rückt er die Liebesbeziehung zu einem anderen Schwarzen in den Vordergrund.


Mannschaft Magazin, Oktober 2018

VfL Wolfsburg – jetzt immer mit Regenbogen-Kapitänsbinde