in

Mit Eiscreme für gleiche Rechte

Als eines der ersten Unternehmen führte das US-Unternehmen Ben & Jerry’s eine Regelung ein, die Vorsorgeleistungen auch für gleichgeschlechtliche Partner garantierte. Dies war 1989 ein ziemliches Novum in den USA und das Unternehmen erhielt viele Fragen dazu. Jerry Greenfield, Co-Founder des Unternehmens, erwiderte: «Wir sind einfach menschenfreundlich und setzen uns für Gleichheit ein.» Daraufhin traten viele Personen aus der Community in das Unternehmen ein und so wurde Ben & Jerry’s fast automatisch ein Teil der Paraden und Demonstrationen. So wurde mit der Zeit das Engagement für die Community immer stärker.

Mit Eiscreme für gleiche Rechte
Seitdem hat das Unternehmen vor allem Kampagnen den USA, Japan, Australien und Irland sowie dem Vereinigten Königreich unterstützt.Im Kampf um die Öffnung der Ehe in Australien, konnte man in den Filialen Down-Under keine zwei Kugeln der gleichen Eissorte bestellen. „Stell Dir vor, Du gehst in unsere Eisdiele und möchtest zwei Kugeln deines Lieblingseises haben – doch dann stellst Du fest, dass das nicht erlaubt ist – weil wir es untersagt haben. Du wärst vermutlich aufgebracht“, schrieb das Unternehmen in einer Erklärung. In den USA wurde die Sorte Chubby Hubby in Hubby Hubby umbenannt, als der Bundesstaat Vermont die gleichgeschlechtliche Ehe legalisierte. In Deutschland wurde letztes Jahr die erste Kampagne gestartet – als Unterstützung für die Zulassung von gleichgeschlechtlichen Ehen wurden mehr als 40’000 Emails an den Deutschen Bundestag übermittelt.

#EhefürAlle
In der Schweiz möchte sich das Unternehmen ebenfalls für die Community einsetzen. «Für uns sind alle Länder und Märkte wichtig, in denen wir unsere Werte einbringen können. Die Etablierung unserer Marke ermöglicht es, unseren Wertevorstellungen, wie soziale Gerechtigkeit, LGBT-Rechte und Ehegleichheit, Gehör zu verschaffen» sagt Sean Greenwood, PR-Verantwortlicher von Ben & Jerry’s. So unterstützt «Ben & Jerry’s» die Arbeit von Pink Cross und der Operation Libero.

Vorreiterrolle
Vor 13 Jahren war Ben & Jerry’s das einzige Unternehmen in den USA, welches die LGBTIQ-Community unterstützte. Inzwischen haben viele andere Unternehmen begriffen, dass es sich für ein Unternehmen lohnt, wenn man die Community aktiv unterstützt. Und das betrifft nicht nur den Umsatz – auch intern profitieren Unternehmen von einer offenen und modernen Haltung. «Für uns ist es sehr interessant zu entdecken, wie man sich als Unternehmen bei der Lösung eines gesellschaftlichen Problems einbringen kann.» so Sean.

Mehr Infos zu Ben & Jerry’s Engagement findet ihr hier:
» Yes, I dough! – Schweiz
» Deutschland sagt Ja!
» Ben & Jerry’s LGBT-Equality

EU-Gericht

EU-Gericht: Homo-Paare sind unionsweit anzuerkennen!

Bunte Poster feiern die Pride in der New Yorker U-Bahn