in

Mai 2018, Deutsche Ausgabe

[columns_row width=“third-and-two-thirds“]
[column]

[separator type=“thin“]

Das ist die Deutsche Ausgabe. Hier gehts lang zur Schweizer Ausgabe.

[separator type=“thin“]

[/column]
[column]

  • Zwangsouting, Ausgrenzung und dazu noch verliebt sein. Als erster grosser Hollywoodfilm beleuchtet «Love, Simon» die Sicht eines schwulen Teenagers. Patrick Heidmann sprach mit Hauptdarsteller Nick Robinson.
  • Greg Berlanti ist einer der bekanntesten Serien­produzenten der USA, stand für «Love, Simon» aber als Regisseur hinter der Kamera. Patrick Heidmann sprach mit ihm über die Bedeutung von LGBTIQ-Repräsentation in Film und Fernsehen.
  • Das Eurovisions-Fieber steigt. Am 12. Mai trifft sich die europäische Musikgemeinde in der Altice Arena in der portugiesischen Hauptstadt Lissabon zum grossen Finale. Wie schlagen sich die einzelnen Länder dieses Jahr? Wir haben beim Experten nachgefragt.
  • Trotz grosser Fortschritte im Serien- und Filmgeschäft werden queere Figuren heute immer noch ganz bewusst ausgeklammert. Für diese Praxis hat sich mittlerweile der Begriff «Straight­washing» etabliert. Unser Serienjunkie Robin nennt ein paar Beispiele.
  • In «Boy Erased» schildert Garrard Conley seine Erfahrung mit einer christlichen Umpolungstherapie. Das Buch war eine Sensation und wird gerade mit Stars wie Nicole Kidman, Russell Crowe und Lucas Hedges verfilmt. Wir sprachen mit dem Autor über schlechte Eltern, Gott und den tiefen Süden der USA.
  • Reisefieber: Das kleine und historische Belgien ist überraschend vielfältig. Hier, wo verschiedene Sprach- und Kulturregionen zusammentreffen, können sich Besucher auf malerische mittelalterliche Grachtenstädte, herrschaftliche Schlösser und Burgen, schier endlose Sandstrände und die europäische Hauptstadt Brüssel freuen.
  • Homosexualität im Gefängnis, Teil 2: Simons Leben vor seiner Haft war von Gewalt, Ausgrenzung, Sucht­mitteln und sexuellem Missbrauch geprägt. Nach einem schweren Verbrechen bereitet er sich nun im Massnahmenvollzug auf einen heiss ersehnten Neustart vor. Ein Porträt.
  • Mit dem Frühling zieht es die Menschen ins Freie und an die Sonne. Bezüglich Hautschutz und -alterung ist jetzt besondere Vorsicht geboten, so Dr. med. Piotr J. Michel-­Dziunycz, Dermatologe und Spezialist für Hautkrebs an der Dermatologie Klink Zürich.
  • Noch dürfen gleichgeschlechtliche Paare in der Schweiz nicht heiraten. Will aber nicht heissen, dass wir uns nicht trotzdem – oder gerade deshalb – das Jawort geben sollen. Bei freien Zeremonien sind dir und deinem Liebsten keine Grenzen gesetzt. Vom kalten Eis zu den Dächern Berns – wir haben dir ein paar aussergewöhnliche Tipps herausgesucht.
  • Im Mai wird es warm. Der «Warme Mai» für queere Kultur ist das Grümpel­turnier unter den LGBTIQ-­Festivals. Mit viel Herz und Lei­den­schaft stellen engagierte Menschen die bunte Brücke in den Sommer zusammen.
  • Fast täglich werden in Deutschland Mitglieder der LGBTIQ-Gemeinde beschimpft und verprügelt – seit Jahren bewegen sich die Zahlen auf hohem Niveau. Dabei wird ein Grossteil der Übergriffe gar nicht angezeigt. Die deutsche Polizei versucht das in Zusammenarbeit mit der Community zu ändern.
  • Am 10. Mai ist Vatertag. Marco (32) aus Mannheim darf ihn schon zum zweiten Mal feiern. Gemeinsam mit Janna (35) hat er eine Tochter. Ein Paar sind sie aber nicht. Schliesslich stehen beide auf Männer.
  • An geouteten Fussballern fallen einem Thomas Hitzlsperger und Robbie Rogers ein, vielleicht noch der Schwede Anton Hysén. Von schwulen Schiris im Profifussball hört man so gut wie gar nichts. Aber das hat sich im Dezember 2017 geändert: Pascal Erlachner, Schiedsrichter der obersten Schweizer Liga, outete sich in Presse und Fernsehen. Und erschütterte die vermeintlich heteroharte Fussballwelt ein wenig in ihren Grundmauern.

[/column]

[/columns_row]

Mai 2018, Schweizer Ausgabe

Zürich Pride: die Route ist bekannt