in

Südafrika: Brutaler Mord an Lesbenpaar stellt Sicherheit für LGBT in Frage

Joey und Anisha van Niekerk verschwanden im Dezember 2017. (Bild: Facebook.com/WynandvanNiekerk)

In Brits, einem Vorort von Pretoria, müssen sich acht Menschen für einen grausamen Mord an einem lesbischen Ehepaar verantworten. Joey und Anisha van Niekerk, die seit drei Jahren miteinander verheiratet sind, wurden am 10. Dezember an der Beerdigung von Joeys Vater erwartet. Dort kamen sie jedoch nie an. Familienangehörige fanden die Schlüssel, Handys und Handtaschen in ihrem Haus in Mooinooi, einem Vorort von Pretoria, und alarmierten die Behörden. Ein paar Tage später wurde ihr ausgebrannter Wagen entdeckt, Ende Dezember tauchten verbrannte menschliche Überreste auf. Lokalen Medien zufolge wurden die beiden Frauen entführt und anschliessend vergewaltigt, erschossen und verbrannt.

Zu den acht festgenommenen Personen zählt ein 53-jähriger Mann, der am Kauf des Hauses der van Niekerks interessiert gewesen sei. Allerdings haben ihm die Frauen einen Verkauf verwehrt, so Wynand van Niekerk, der Bruder von Anisha. Am Tag nach ihrem Verschwinden habe der Mann behauptet, er habe das Haus mit Bargeld von den Frauen abgekauft. Die Untersuchungen sind gemäss den örtlichen Behörden noch nicht abgeschlossen.

Werbung

Organisationen warnen vor Gewalt gegen LGBT-Menschen
In einem Artikel vom Mai 2017 berichten LGBT-Organisationen von zunehmender Gewalt gegen LGBT-Menschen in Südafrika. Gewalttäter hätten es besonders auf lesbische Frauen abgesehen, um sie anhand einer Vergewaltigung «umzupolen». Schon damals sprach Cindy Maotoana, Sprecherin einer lokalen Organisation, von Verbrennungen. «LGBT-Menschen verstecken sich, weil sie Angst vor Vergewaltigungen und brutalen Verbrennungen haben oder das sonst etwas passieren könnte.»

Maotoana bat die lokalen Behörden um Hilfe und Unterstützung: «Wir sind Menschen. Wir müssen nicht umgebracht werden, weil unsere Orientierung von anderen Personen abweicht. Kannst du dir vorstellen, am lebendigen Leibe verbrannt zu werden?»

In Südafrika geniessen LGBT-Menschen viele Rechte, darunter das Recht auf Ehe, Adoption und künstliche Befruchtung. Schlechter steht es um die Akzeptanz innerhalb der Gesellschaft. 2013 sprachen sich gemäss dem Pew Research Center 61% der Südafrikanerinnen und Südafrikaner gegen die Akzeptanz von Homosexualität aus.

Eigenwillig und faszinierend

Turtelnde Banknoten: neue Kampagne für die «Ehe für alle»