in

Die mobile Bar

Die drei Jungs von «Zurich-Montreal» hauchen alten, ausgedienten Kisten und Überseekoffern neues Leben ein. Sie versehen sie mit Rädern und montieren im Innern Regale, so dass sie als Barkoffer eine neue Bestimmung finden, passend fürs Wohn- und Esszimmer. Auf Wunsch verwandelt das Team auch eigene Koffer in eine Bar auf Rädern.

Die Idee zu der mobilen Bar erzählen die Jungs auf erfrischende Art und Weise:

«London, Sommer 1944. Die junge Hermine sitzt in der Hauptstadt Englands fest, möchte seit Monaten zurück in die Schweiz. Die Nazis verhindern die Abreise immer wieder mit Luftangriffen. Dann, eines Morgens, ergibt sich eine einmalige Chance – sie reist mit einem Wasserflugzeug nach Lissabon und fährt von dort über Spanien und Frankreich mit dem Zug in die Schweiz. Steter Begleiter auf dieser langen Reise ist ihr Überseekoffer, in dem sie das Nötigste mitführt.
Wieder zuhause landete dieser Koffer auf dem Dachstock und wurde irgendwann vergessen. Über 60 Jahre später holt Hermines Enkel Andi das Schmuckstück zu sich nachhause, putzt es und stellt es bei sich aus. Doch schnell wird klar: das wird dem Zeitzeugen nicht gerecht. So wird mit viel Liebe gebohrt, gesägt, geschliffen – bis er seine neue Bestimmung gefunden hat. Nun glänzt der ehemalige Überseekoffer seiner Grossmutter als Bar in Andis Esszimmer und begeistert Besucher immer wieder aufs Neue.»

Weitere Informationen findest du unter zurichmontreal.ch

Essverhalten

Wie zufrieden bist Du mit Deinem Körper?

Schwuler Sex bleibt in Indonesien legal