in

Penny verkauft Zipfelmann in Regenbogenfarben

Der Discounter Penny verkauft schon seit einigen Jahren in der Vorweihnachtszeit einen sogenannten Zipfelmann aus Schokolade. In diesem Jahr trägt der Schokomann nun Regenbogenfarben – ab Montag steht er in den Regalen. Das Weihnachts-Special steht laut Penny-Markt für „Vielfalt, Toleranz und Liebe“.

In einer ähnlichen Aktion, die auf die LGBTI-Community abzielt und für Respekt und Diversity wirbt, begrüßen viele REWE-Supermärkte und seit diesem Jahr auch toom-Baumärkte in Deutschland ihre Kunden mit einem Regenbogenaufkleber an der Eingangstür. Penny gehört seit 1989 zur REWE-Gruppe.

In den Sozialen Netzwerken wird die Aktion überwiegend gefeiert. Aber etliche Facebook-Nutzer sehen das christliche Abendland gefährdet, wenn der Weihnachtsmann nicht rot trägt und sich für Liebe und Toleranz einsetzt (als ginge es Weihnachten um etwas anderes).

Deutschland schafft sich und seine Kultur ab

„Deutschland schafft sich und seine Kultur ab,……ich könnte kotzen“, schrieb jemand. Ein andere meinte: „Habe noch nie und werde jetzt erst recht nicht mehr auch nur auf den Gedanken kommen in diesem billigen Laden auch nur 1 Cent zu lassen.“

Die beste Antwort auf die Kommentare der „besorgten Bürger“ hatte dieser User:

Zipfelmann

Wer einen queeren Zipfelmann ergattern will, muss sich wohl beeilen. Viele User haben angekündigt, direkt einen Großeinkauf zu starten. Außerdem hat der Penny-Markt angekündigt, dass es die Schokomänner nur für kurze Zeit gibt. Und nächstes Jahr?

Werbung

Auf die Frage einer Userin, die die Aktion ausdrücklich lobte und hinzufügte: „Wie wollt ihr das denn 2018 noch toppen?“, schrieb das Social-Media-Team von Penny: „Hmm, mit einem veganen weiblichen Zipfeleinhorn vielleicht.“

Jürgen Wenke

Schwul und jüdisch: Von Nazis verfolgte Zwillingsbrüder erhalten Gedenkstein

Das Opernhaus von Sydney erstrahlt in Regenbogenfarben