in

Ja, ich will! 24 Mal in 24 Ländern.

Am Ende der Performance wird eine Video-Installation gezeigt – gleichzeitig wollen die beiden ein Buch und eine Dokumentation veröffentlichen.

Das Projekt «22» ist ein Kunstprojekt, das von Evolution und Optimismus spricht. Eine Zeitkapsel, die sofort auf die Möglichkeit der Veränderung hinweist. «Das Projekt erfasst den Zeitgeist einer Welt im Wandel, wenn es um Gleichberechtigung und Menschenrechte geht», schreiben die beiden auf ihrer Webseite. «22» zelebriert die Orte, an denen Ehe zwischen gleichgeschlechlichen Paaren legalisiert wurde – und hebt gleichzeitig die Arbeit in den anderen ca. 170 Ländern hervor, in denen die Ehe zwischen zwei LGBT immer noch verboten ist.

Werbung

Bild: Dan Saunders

Bereits geheiratet haben die beiden Frauen in New York, Amsterdam und Antwerp. Als das Projekt startete, war die «Ehe für alle» in 22 Ländern legalisert. Mittlerweile sind es 24. Auf ihrer Webseite lassen sich die Heirats-Stationen nachverfolgen.

Hunderte Schüler_innen gegen Homophobie

Kevin Spacey

Kevin Spacey: Coming-out nach Missbrauchsvorwurf