in

«Wicked» – das Broadway- und West-End-Musical zum Spezialpreis

Wer hätte gedacht, dass aus den beiden Freundinnen Glinda und Elphaba einmal bitterböse Feindinnen werden? Das Musical «Wicked» erzählt die Vorgeschichte von «Der Zauberer von Oz», noch bevor Dorothy aus Kansas über den Regenbogen verweht und Elphaba zur Bösen Hexe des Westens wurde. Als junge Schülerinnen der Zauberkunst an der Shiz University treffen die blonde und sehr beliebte Glinda und das missverstandene grüne Mädchen Elphaba aufeinander und schmieden eine vermeintlich unerschütterliche Freundschaft. Nach einer schicksalhaften Begegnung mit «The Wizard» (Der Zauberer) erfährt ihre Freundschaft einen Wendepunkt. Während Glindas unermüdlicher Eifer nach Beliebtheit mit ihrer wachsenden Macht nur noch stärker wird, ist Elphaba fest dazu entschlossen, sich selbst und allen Wesen um sie herum treu zu bleiben – was allerdings unerwartete und mitunter schockierende Konsequenzen für ihre Zukunft mit sich bringt.

Die berührende Geschichte und die Songs «Defying Gravity», «Popular» und «For Good» haben «Wicked» zu einem der erfolgreichsten Musicals aller Zeiten gemacht, das bereits von mehr als 50 Millionen Zuschauer_innen in 15 Ländern gesehen wurde. Das Musical wurde mit mehreren Auszeichnungen gewürdigt, darunter mit drei Tony Awards.

Die englische Originalversion wird während dem siebenwöchigen Gastspiel in Zürich auf mehr als 350 preisgekrönte Kostüme, 224 Schuhpaare, 140 Perücken, 125 Handschuhpaare, 110 Hüte, und 30 Masken zurückgreifen. Das über 70-köpfige Team des Broadway-Hits wird mit zwanzig Mitwirkenden aus der Schweiz ergänzt.

Werbung


20 % Rabatt für Mannschaft-Leser
Für die Vorstellungen am 15., 16. und 23. November erhalten Leser von Mannschaft Magazin einen Rabatt von 20 % auf den Ticketpreis. Das Angebot ist direkt über Ticketcorner buchbar. Den gewünschten Termin wählen, bei Sonderaktion «Mannschaft» anklicken und den Code «ForGood» eingeben. Die Anzahl der verfügbaren Karten ist limitiert.

musical.ch

Dr. Gay – Geschlechtskrankheiten in der Gaysauna?

Hugh Jackman: «Meine Frau und ich stimmen ‹Ja›!»