in

Fahnenkunde: Warum eine Regenbogenfahne?

Die farbige Regenbogenfahne gilt als Symbol der Pridesaison. Im Gegensatz zur Pride, deren Ursprung in den Stonewall-Aufständen von 1969 in New York liegt, entstand die Flagge erst zehn Jahre später an der Westküste.

In den Neunziger- und Nullerjahren tauchten weitere Fahnen auf, um sowohl den verschiedenen Geschlechtsidentitäten und sexuellen Orientierungen als auch den Fetischbewegungen mehr Sichtbarkeit zu verschaffen.

Werbung

Die 1. Regenbogenfahne
erste-lgbt-fahne

Die erste Regenbogenfahne bestand aus acht Farben und wurde von Gilbert Baker von Hand gefärbt. Sie wurde an der Gay Freedom Day Parade am 25. Juni 1978 in San Francisco zum ersten Mal geschwenkt. Es heisst, Baker sei vom Lied «Over the Rainbow» von Judy Garland inspiriert worden. Baker wies jeder Farbe eine bestimmte Bedeutung zu:

  • Pink: Sexualität
  • Rot: Leben
  • Orange: Heilung
  • Gelb: Sonnenlicht
  • Grün: Natur
  • Türkis: Kunst
  • Indigoblau: Harmonie
  • Violett: Geist

Die 2. Regenbogenfahne
zweite-lgbt-fahne
Als die Regenbogenfahne 1978 zum Protestmarsch aus Anlass der Ermordung von Harvey Milk massenproduziert wurde, musste man auf das grelle Hot Pink verzichten, da dieses von Baker handgefärbt wurde und industriell nicht hergestellt werden konnte.

Die heutige Regenbogenfahne
LGBT-Fahne
Nur ein Jahr später wurde die Fahne erneurt geändert, da der mittlere Streifen immer von der Stange der Strassenlampe verdeckt wurde, als man sie in der Vertikalen aufhängte. Die Farbe Türkis wurde entfernt und aus dem Indigoblau wurde ein Königsblau. Diese Version ist bis heute in Gebrauch.

Die Fahne für Transmenschen
Transgenderfahne
Die Pride-Fahne für Transmenschen wurde 1999 von Monica Helms entworfen. Die hellblauen Streifen symbolisieren die Farbe, die man automatisch neugeborenen Knaben zuteilt, die rosa Farbe jene für neugeborene Mädchen. Der weisse Streifen symbolisiert diejenigen Menschen, die sich im Übergang befinden oder sich als geschlechtslos bezeichnen.

Die Fahne für Queers/Genderqueere
genderqueer-flagge
Das Lavendel steht als Mischung von hellblau und rosa für Menschen, die sich als weiblich und männlich identifizieren. Die dunkelgrüne Komplementärfarbe steht für Menschen, die sich als weder männlich noch als weiblich bezeichnen. Weiss steht für diejenigen, die sich überhaupt nicht über das Geschlechtskonzept definieren wollen.

Die Fahne für nichtbinäre Menschen
nichtbinär
Nichtbinäre Menschen identifizieren sich weder als Mann noch als Frau, sondern als ein Geschlecht ausserhalb des binären Geschlechtssystems. 2014 wurde ein Gestaltungswettbewerb lanciert, um eine Fahne für diejenigen Menschen zu bestimmen, die sich zwar als nichtbinär identifizieren, sich aber nicht mit der Fahne für Genderqueere identifizieren können. Den Wettbewerb gewonnen hat die 17-jährige Person Kye Rowan. Die Farbe Gelb symbolisiert ein Geschlecht, das ausserhalb des Systems der Zweigeschlechtlichkeit existiert. Weisses Licht enthält alle Farben – es repräsentiert Personen, die sich über mehrere oder alle Geschlechter definieren. Violett steht für diejenigen, die ihr Geschlecht als Mischung von männlichen (Blautöne) und weiblichen (Rottöne) Elementen sehen. Schwarz symbolisiert ein Fehlen der Farben und symbolisiert Menschen, die sich als geschlechtslos bezeichnen.

Die Fahne für Bisexuelle
Fahne-bisexuelle
Die Fahne für bisexuelle Menschen ist eine Weiterführung der rosa und hellblauen Dreiecken, ein frühes Symbol der bisexuellen Community. Der violette Streifen soll die Überschneidung beider Farben symbolisieren.

Die Fahne für Intersexuelle
intersexuelle-fahne-pride
Intersexuelle Menschen können hormonell, anatomisch oder genetisch nicht eindeutig dem männlichen oder weiblichen Geschlecht zugeordnet werden. Die Verschmelzung von Rosa und Blau symbolisiert den fliessenden Übergang zwischen den Geschlechtern.

Die Fahne für Asexuelle
asexuelle-pride-fahne
Asexualität ist eine sexuelle Orientierung und bezeichnet Menschen, die kein Bedürfnis nach sexueller Interaktion haben. Schwarz bezeichnet Asexualität, Grau steht für die Grauzone zwischen sexuell und asexuell und weiss symbolisert die Demisexuellen. Eine demisexuelle Person verspürt keine sexuelle Anziehung, solange sie keine tiefe emotionale Verbindung zu jemandem aufgebaut hat. Die Farbe Violett steht für die Community.

Die Fahne für Pansexuelle
Pansexuelle-Fahne-Pride
Pansexualität ist eine sexuelle Orientierung und bezeichnet Personen, die ihr sexuelles Begehren nicht durch Geschlecht oder Geschlechtsidentität identifizieren. Anders als bisexuelle Menschen sind Pansexuelle offen für Beziehungen mit Personen, die sich nicht über ein Geschlecht definieren. Die Fahne wurde entworfen, um die Sichtbarkeit der pansexuellen Community zu erhöhen.

Die Fahne für Agender
agender
Eine agender Person identifizieren sich nicht mit dem binären Geschlechtssystem identifiziert. Sie fühlt sich weder als Frau noch als Mann, sondern als geschlechtslos oder -neutral. Die Fahne wurde 2014 von Salem X/«Ska» entworfen und enthält Schwarz und Weiss, um das Fehlen von Geschlecht zu repräsentieren. Grau symbolisiert Menschen, die sich nur teilweise als geschlechtslos identifizieren. Das Hellgrün ist die Farbe für Agender, da es die Komplementärfarbe von Violett – die Mischung von Blau- und Rottönen als Symbol von Mann und Frau – ist.

Die Fahne für Polyamorie
flagge-polyamorie
Polyamorie bezeichnet die einverständliche Liebe zu mehreren Partnern. Blau steht für die Ehrlichkeit gegenüber allen Partnern, das Rot repräsentiert Liebe und Leidenschaft und Schwarz symbolisiert die Tatsache, dass polyamore Beziehungen wegen Diskriminierung im Versteckten ausgelebt werden müssen. Das goldene ‹P› steht für die emotionale Liebe zu allen Partnern.

Die Bärenfahne
baeren-fahne-pride
Als Bären identifizieren sich behaarte und/oder stämmige Männer in der Schwulenszene. Sie grenzen sich bewusst vom Schönheitsideal des schlanken, glattrasierten Mannes ab. Mittlerweile bedeutet «Bärsein» mehr als nur Körperbehaarung und ein «Dadbod»: Es repräsentiert einen gelassenen, geselligen und unkomplizierten Lebensstil. Bären ziehen ein Bier vor, anstatt sich im Fitnessstudio abzurackern. Die Bärenfahne wurde 1995 von Craig Byrnes entworfen und enthält das Spektrum aller auf der Welt vorkommender Bärenpelze. Die Fahne gilt auch als Erkennungssymbol für sogenannte Bärenjäger (Männer, die auf Bären stehen).

Die Leder-Pride-Fahne
leder-fahne
Die Leder-Pride-Fahne wurde 1989 von Tony DeBlase entworfen und wird auch von heterosexuellen Lederfetischisten verwendet. Gemäss DeBlase darf jeder Betrachter selbst definieren, was ihm die Streifen und Farben bedeuten. Es wurde vorgeschlagen, dass das Herz gegenseitigen Respekt und Einfühlsamkeit symbolisiere.

Die Fahne für Lipstick-Lesben
feminine-lesbe-lipstick
Als Lipstick-Lesben bezeichnen sich feminin auftretende Lesben. Die Fahne wurde 2009 von einer Bloggerin in New York entworfen. Die Farben symbolisieren Weiblichkeit, Harmonie und Sexualität.

Die Uniform-Fetisch-Fahne
uniform-fetisch
Die Uniform-Fetisch-Fahne existiert seit einigen Jahren vor allem im Internet und wird oft als geheimes Erkennungszeichen benutzt. Der Designer ist unbekannt, jedoch lässt sich vermuten, dass die verschieden Grüntöne auf militärische Tarnanzüge anspielen sollen.

Die Fettfetisch-Fahne
fettfetisch
Die Adipophilie bezeichnet den Fettleibigkeitsfetisch. Gemäss dem Designer Kevin Seguin stehen die Farben Rosa, Crème und Braun für die Eiscrème-Sorten Erdbeer,Vanille und Schokolade. Das Herz symbolisiert wie auf den meisten Fetischfahnen Liebe und Zuneigung. Auch diese Fahne wird von Heterosexuellen wie auch von Homosexuellen verwendet.

Die Fussfetisch-Fahne
fussfetisch
Die Fahne für Fussfetischisten ist im unkonventionellen 1:3-Format, um die längliche Form des Fusses zu symbolisieren. Zehn rote Sterne stehen für die Zehen von zwei Füssen.

Die Kaffee-Limo

Nach der Eheöffnung: Die Arbeit geht weiter