in

Zürich: Entdecke die schwule Seite des Niederdorfs!

Am Samstag, 29. April, findet im Zürcher Niederdorf der «Tag der offenen Bar und Club Tür» statt, organisiert von der «Bar & Club Kommission Zürich». Da die Zürcher Innenstadt eine bedeutende Rolle in der Geschichte und Kultur der Schweizer Schwulenszene spielt, stehen mehrere Aktivitäten auch im Zeichen des Regenbogens.

So wird beispielsweise im Barfüsser die Geschichte des Kreises zum Leben erweckt, jener berühmten Schwulenorganisation, die in den Fünfzigerjahren in dieser Bar rauschende Partys organisierte und als Grundlage für den Doku-Film von 2014 diente. Jeweils um 15 und 16:30 Uhr werden Ernst Ostertag und Röbi Rapp, die beiden Hauptprotagonisten aus dem Film, im Barfüsser aus ihrem Leben erzählen.

Werbung

Schräg gegenüber lädt Dragqueen Vicky Goldfinger jeweils um 15:30 und 17:30 Uhr zum Rundgang in den Gay-Club Heaven ein. Dazu gibt es eine Degustation von Hendrick’s Gin.

Die Cranberry Bar ist nicht nur als Zürichs langjährige Schwulenbar bekannt, sondern auch als Wirkungsort von Reto Caduff, dem Schweizermeister im Mischen von Cocktails. Um 14 und 15 Uhr dürfen Gäste unter seiner Leitung ihren eigenen Negroni zubereiten und vor Ort geniessen.

Historischer schwuler Rundgang
Um 14 Uhr startet beim Platzhirsch ein historischer, schwuler Rundgang durch das Niederdorf. Unter der Leitung von Andreas Lehner von der AIDS-Hilfe Schweiz begibt man sich auf die Spuren der Zürcher Schwulenkultur, von der Klappe zum Park, in die Bar, in das verwunsche Sexkino und in die Sauna.

Werbung

Auf dem Programm stehen auch nicht-schwule Aktivitäten, wie zum Beispiel eine multimediale Reise durch die Volksmusik oder eine Taxifahrt durch das nächtliche Zürich mit dem Taxichauffeur Benz. Um 19:30 Uhr findet im Café Voltaire die Podiumsdiskussion «Gute Nacht, Niederdorf?» statt, die sich der Aufwertung des Quartiers und der Gefahr, dass dem Nachtleben als Lärmverursacher Einhalt geboten wird, beschäftigt.

Mehr Infos zum Programm: Tag der offenen Bar und Club Tür 2017

Beim Biertrinken die Intoleranz wegspülen

«GLEE»-Star Lea Michele, gefühlvoll wie nie zuvor!