in

«ATOMIX» – Neues Fitnesskonzept im Boutique-Stil

Mit maximaler Anstrengung in kürzester Zeit 1000 Kalorien verbrennen und Muskeln aufbauen. Mit diesem Versprechen lockt «ATOMIX» seit Januar zum gemeinsamen Schweisstreiben.

ATOMIX ist kein gewöhnliches Fitnessstudio. Anstatt Kraftstationen und Langhanteln stehen hier Laufbänder und Steppbretter – sogenannte Aerobic Steppers – bereit. Trainiert wird nicht im Alleingang, sondern in der Gruppe unter der Leitung eines Trainers. Eine Kombination aus hochintensiven Intervallen und langsamen Regenerationsphasen, auch «HIIT» genannt, beanspruchen den Körper derart, dass dieser auch während den folgenden 24 Stunden schön Kalorien verbrennt.

Neues Konzept
«That’s called the after-burn effect», erklärt Jordan, einer der fünf Trainer bei ATOMIX. Der Mann ist ein Tier. Mit seinem Bizeps kann er so manchem Schatten spenden, und sein Körperfettanteil wäre wohl im Minusbereich, sofern das überhaupt möglich ist! Das Konzept ist eine Neuheit in der Schweiz, ähnliches gibt es aber schon in London und New York. Wer eine Trainingssession reservieren will, erledigt dies im Vornherein über die Website. Die Laufbänder und Stepper sind nummeriert und werden so direkt einem Teilnehmenden zugeordnet. Dies verhindert, dass beim schnellen Wechsel während des Trainings das Chaos ausbricht und man sich gegenseitig vor die Füsse läuft. Das ganze Konzept basiert auf dem «Pay as you go»-Prinzip: Kein Abo, keine Mindestlaufzeit. Man kann jedes Training einzeln buchen oder sich direkt 5, 10 oder 20 Sessions sichern.


Das Training – Ohne Drill, dafür mit Motivation

Bei ATOMIX können in verschiedenen Sessions alle Muskelgruppen trainiert werden: «Full Body», «Core & Abs» oder «Butt & Legs» können mit «Chest, Back & Abs» oder «Shoulders, Arms & Abs» kombiniert und abgewechselt werden. Je nach dem wie viel Zeit man hat, kann eine normale Session von 55 Minuten oder eine Lunch-Session zu 30 Minuten gebucht werden. Die verschiedenen Übungen sind aufs Minimum reduziert, um aus einer kurzen Zeit die höchste Belastung für den Körper herauszuholen. Ideal also, um sich schnell in Form zu bringen. Vorausgesetzt natürlich, man kommt regelmässig ins Training. Ein Erfolgsfaktor ist mit Sicherheit die Motivation der Teilnehmer durch die Trainer – und zwar ganz ohne Drill. «I am not here to kill people, I am here to push for results in an environment that’s fun.» sagt Jordan nachdrücklich. So schafft ATOMIX ein hartes und schweisstreibendes, aber angenehmes neues Trainings-Konzept mit Boutique-Feeling.

Chefredaktor Greg Zwygart hat sich selbst von dem neuen Konzept überzeugt – mehr zu seinen Erfahrungen findest du in der aktuellen Ausgabe von Mannschaft Magazin.

Nach dem Training kann man sich bei ATOMIX übrigens richtig erholen: Die Umkleiden sind mit Regenduschen ausgestattet, Handtücher und Pflegeprodukte werden zur Verfügung gestellt. An der hauseigenen «Fuel Bar» kann man sich nach dem Training genau den richtigen Protein-Shake mixen lassen, damit die Energie-Reserven wieder aufgefüllt werden.

Für alle die sich jetzt selber in die Hände von Jordan und seinen Co-Trainern begeben wollen: ATOMIX unterstützt Mannschaft Magazin an der bevorstehenden Zürich PRIDE und sponsort einen Gutschein für ein gratis Training. Den Gutschein gibt’s in unserem Goodie-Bag an unserem Stand auf dem Event-Gelände.

Mehr Informationen zu ATOMIX gibt’s auf www.atomix-fitness.com oder direkt vor Ort im Studio an der Freischützgasse 10 in Zürich (direkt am Kasernenareal, 5 Min. vom HB Zürich).

«Schandfleck deutscher Geschichte»

Airbnb unter Beschuss wegen Diskriminierung durch «Super Host»