in

«Der Kreis» feiert Premiere an der Berlinale

Die legendären Veranstaltungen des Kreis im Zürich der Fünfzigerjahre. (© Contrast Film)
Die legendären Veranstaltungen des Kries im Zürich der Fünfzigerjahre. (© Contrast Film)
Der Schweizer Kinofilm «Der Kreis» unter der Regie von Stefan Haupt und produziert von Contrast Film Zürich wurde für die renommierte Sektion «Panorama» der kommenden Internationalen Filmfestspiele Berlin selektioniert und feiert am 10. Februar in einem der Kinos des Berliner Sony Center seine Weltpremiere.

«Der Kreis» spielt Ende der Fünfzigerjahre in Zürich und erzählt die wahre Geschichte von Röbi Rapp und Ernst Ostertag, die sich in der gleichnamigen Untergrund- Pionierorganisation der schwulen Emanzipation kennen und lieben lernen. Der Kreis entwickelt sich zur «Mutter» der Schwulen- und Lesbenorganisationen in Europa, muss selber aber nach schweren Polizeirazzien und Repressionen gegen Homosexuellen in der Limmatstadt geschlossen werden. Ernst und Röbi lassen 2003, 50 Jahre später, als erstes homosexuelles Paar der Schweiz offiziell ihre Partnerschaft eintragen.

«Der Kreis» erzählt die wahre Geschichte von Ernst und Röbi. (©Contrast Film)
«Der Kreis» erzählt die wahre Geschichte von Ernst und Röbi. (©Contrast Film)
Der Cast von «Panorama» umfasst bekannte Schauspieler wie die deutsche Charakterdarstellerin Marianne Sägebrecht, den James-Bond-Bösewicht Anatole Taubman, Antoine Monot Jr., Marie Leuenberger und Peter Jecklin, die neben den beiden jungen Hauptdarstellern Matthias Hungerbühler und Sven Schelker auftreten. Text: Medienmitteilung

Nach Rücktritt: Hitzlsperger outet sich

Lesbische Paare sollen das Recht auf Samenspende haben